Meermond
Reisen in Dänemark

10 Dinge – So holst du dir ein kleines bisschen Dänemark nach Hause!

Wenn das Fernweh plagt und die eigenen vier Wände immer enger werden, dann wird es Zeit, mit dem Jammern aufzuhören! Es hilft nämlich alles nichts. Noch immer stecken wir in der Pandemie und noch immer kämpfen alle gegen das Coronavirus und die Zeit. Ein seltsames Osterfest liegt hinter uns allen. Für einige hieß es, einen nicht angetretenen Urlaub in Dänemark zu betrauern. Die Wut ist groß, vielleicht flossen sogar Tränen? Sich in leidenden Gedanken zu verlieren, ist verlockend. Es ist nämlich einfacher, in dieser Art von Opferrolle zu bleiben, als aus jener herauszutreten. Dein Urlaub hat nicht stattgefunden? Dann hol ihn dir doch nach Hause!

Hör auf, dich in dem Bad kollektiven Leids zu suhlen, das in den sozialen Medien eingelassen wurde. Diese Wanne ist schon am Überlaufen! Es dreht sich alles genau wie ein Wasserstrudel am Abfluss. Immer schneller. Und abwärts! Das tut nicht gut. Ist es nicht Zeit, sich positiv zu motivieren und sich Gutes zu tun? Also für ein bisschen Urlaubsgefühl zu sorgen?

Hol dir Dänemark einfach nach Hause. Ich mache dir Vorschläge, wie dir das gelingen kann.

Was ist typisch dänisch?

Ich habe bei Instagram nachgefragt, was als typisch dänisch angesehen wird. Die Antworten zeichnen ein recht gutes Bild dessen, was ich erwartet hatte.

Dänen sind entspannte Lebensgenießer

Antwort bei Instagram

Gelassenheit, Hygge, Ausgeglichenheit und Ruhe der Menschen waren die Dinge, die am häufigsten genannt wurden. Und es stimmt. Natürlich gibt es auch hier Menschen, denen der Kragen platzt. Dänen können übrigens hervorragend zetern, wenn sie das wollen! Und natürlich gibt es auch hier Menschen, die sich eingesperrt fühlen, die wütend, hilflos oder traurig sind!

Dennoch habe ich den Eindruck, dass viele versuchen, das Beste aus der aktuellen Situation zu machen. Und dazu gehört, sich auch um Ruhe und Genuss zu bemühen. Derzeit leiden immer mehr Menschen unter zu großer Belastung und nicht wenige werden deswegen sogar krank! Schule, Arbeit, Alltag und Pandemie zu vereinbaren und das seit viel zu langer Zeit, ist schwer. Darüber muss nicht mehr diskutiert werden. Doch durch Nörgelei wird alles nur noch schwerer! Im schlimmsten Fall verliert man das eigene (Er-)Lebensgefühl aus den Augen.

Ich habe mich umgesehen, was die Dänen, die offenbar viele bewundern, im Moment tun.

1 Sie machen es sich hyggelig!

Dänen genießen ihr Leben. Das kannst du nachmachen:

  • Picknicken gehen, zur Not auch im eigenen Garten, im Gewächshaus oder im Park
  • gemeinsam ins Freie gehen
  • gemeinsam backen und/oder kochen
  • miteinander essen
  • miteinander basteln
  • miteinander singen und musizieren. In Dänemark richtete man hierfür sogar ein Fernsehformat „Fællessang – hver for sig“ (gemeinsames Singen – jeder für sich) bei DR 1 ein! ➡ Hier kannst du sehen, wie das aussieht.
Es ist nicht perfekt, aber es wächst. Was auch immer es wird, ist egal. Es ist eine Bastelarbeit, an der ich seit letztem Jahr mit einer anderen Frau aus meinem Frauencafe arbeite. Es fand nur sehr selten und in extrem kleinen Rahmen statt. Und das wird uns erinnern.

Auch wenn der eigene Kragen platzt und du ti tommelfingre hast (10 Daumen haben), bemühe dich! Nicht das Ergebnis zählt, sondern das Tun selbst. ➡ Hygge muss man zulassen schrieb ich vor zwei Jahren und daran hat sich bis heute nichts geändert. Hygge kann man nicht ausschließlich durch Dekoartikel herbeizaubern und Gemeinsamkeit geht auch mit Hilfe des Internets. Obwohl ich weder weben kann noch es mag, fädle ich geduldig Wollfäden in einen Rahmen und unterhalte mich nebenbei. Die Themen gehen dabei rauf und runter wie der Faden. Ab und zu müssen wir wieder ein Stück aufmachen, denn Trine und ich haben leider obige 10 Daumen und sind ziemlich talentfrei. Aber es tut so gut, das Gelächter unseres gemeinsamen Scheiterns zu erleben. Und es dann stolz an die Wand zu pappen!

2 Sie versuchen zu akzeptieren!

Wir haben letzte Woche festgestellt, dass wir einen Wasserschaden im Haus haben. Am Mittwoch letzter Woche waren zwei Gutachter im Haus, nach deren Besuch und Messungen mir nur noch schlecht war! Morgen, also exakt neun Tage nach dem ersten Anruf bei der Versicherung (sic!), kommt ein Zimmermann in unser Haus. Er wird im Auftrag von der Versicherung die notwendigen Bau- und Renovierungsarbeiten zuerst einschätzen, dann bestimmen, wer gebraucht wird und das alles dann der Versicherung mitteilen. Und dann ist erst einmal Wochenende. Er hat nur morgen um exakt 11:30 Uhr Zeit oder erst eben nächste Woche. Die Kinder müssen um 11:45 Uhr von der Schule abgeholt werden. Entsetzt bat ich meine Freundin um Hilfe, ob sie die Zwillinge holen könnte, denn bislang war auch kein Installateur im Haus, der Alexanders Behelfsreparatur fachmännisch abnehmen oder ggf. überarbeiten würde. Die pedantische Deutsche in mir, ich nenne sie hiermit offiziell Wilhelmine, war entrüstet und klagte über Schimmelentstehung, Wasser, Wertverlust des Eigentums, demnächst vielleicht einkrachende Holzböden und unterlassene Hilfeleistung durch echte Fachkräfte (schließlich kann doch wohl nur ein Installateur Wasserleitungen reparieren) und eine komplett verrückte Versicherung. Ihre Antwort war ein tröstendes Lachen.

So ist das hier eben.

Zitat einer Freundin

Dänische Zimmerer, die in solchen Fällen geschickt werden, hätten sehr wohl davon Ahnung. Ich bräuchte mich nicht zu fürchten und auch nicht herumzetern. Det skal nok gå (Das wird schon).

Was hat mein Wasserschaden eigentlich mit dem Thema dieses Textes zu tun? Ganz einfach: Viele Deutsche neigen genau wie ich dazu, dem Nörgeln der inneren Wilhelmine oder dem des inneren Wilhelm zuzuhören! Dänen erlauben sich oft, mit mehr Abstand auf die Dinge zu blicken. Sie warten die Dinge öfter mal ab, statt sofort zu nörgeln. Sie versuchen, positiv zu bleiben und akzeptieren auch andere Umstände, selbst wenn sie sich darüber ärgern.

Botschaft am ønskesten (Wunschstein) im Rold Skov – Alt bliver godt igen – alles wird wieder gut.

Ich fasse meiner Wilhelmine hiermit an die Nase. Alles wird wieder gut, selbst wenn es gerade ziemlich schwer ist, das zu glauben.

Urlaub im eigenen Zuhause

Softeis, Strand, Meer und Ruhe. Diese vier Worte fassen das zusammen, was einen Urlaub in Dänemark auszeichnet. Erst vor Kurzem sagte mir wieder jemand, dass der Urlaub bereits unmittelbar nach der Grenze beginnen würde. Was doch eine Geschwindigkeitsreduktion alles auslösen kann! In Deutschland ist der Widerstand gegen ein Tempolimit stark. Da dies vermutlich auch noch eine Weile so bleiben wird, habe ich andere Vorschläge für einen Dänemarkurlaub im eigenen Umfeld:

  • Gönn dir eine große Portion rød grød med fløde. ➡ Hier findest du mein Rezept.
  • Softeis und Guf kann man selbst machen. Es gibt viele Rezepte im Internet. Hier ein Beispiel: 700 ml Sahne mit 120 g Honig verquirlen, dann 4 Eigelbe und 2 ganze Eier und eine Prise Salz zugeben. Sorgfältig verrühren und in eine Eismaschine geben. Wer keine Eismaschine hat, der muss das Eis häufig aus dem Gefrierschrank nehmen und fleißig durchschlagen. Softeis wird nicht so stark gefroren wie normales Speiseeis. Das Softeis wird in Dänemark meist mit GUF serviert. Wie man das herstellt, ➡ habe ich hier beschrieben.
Guf ist sehr einfach und schnell gemacht.
  • Lust auf hot dogs? Auch das ist keine Zauberei. Die Brötchen gibt es ja in Deutschland. Dänische Würste schmecken zwar anders als deutsche, aber wo ein Wille ist, ist auch ein hot dog: Die eher zu stark gewürzten Wiener in heißem Salzwasser (nicht kochend) richtig lange ziehen lassen. Dadurch verliert sich der typisch deutsche, rauchige Wienerwurstgeschmack und die Würste werden weicher. Profis geben rote Speisefarbe ins Wurstwasser. Eine Salatgurke hobeln und mit weißem Essig und viel (!) Zucker marinieren. Wie du ➡ dänische Remoulade herstellst, verrät dir Mahtava. Hot dogs werden mit Ketchup, Senf und Röstzwiebeln gegessen. Nun gut, ein original dänischer hot dog schmeckt deutlich besser, aber wie ich oben schon einmal schrieb, man muss sich auch mal über ein Scheitern amüsieren und Anderes zulassen. Velbekomme!
  • Verwandle dein Wohnzimmer in ein Strandzimmer! Fotodrucke, Steine und Strandgut zaubern sofort eine andere Stimmung in das eigene Zuhause. Nimm dir Zeit, dich in einem guten Buch zu verlieren, in deinen Fotos zu blättern und den Gedanken freien Lauf zu lassen.
  • Geh bei richtig schlechtem Wetter spazieren. In Dänemark ist es doch toll, auch bei starkem Wind und heftigem Regen am Strand zu gehen. Warum also nicht zu Hause?
  • Mach dich auf die Suche nach schönen Steinen und male sie an.
  • Du vermisst den Klang der dänischen Sprache und Musik? Hör dänische Radiosender oder genieße ein paar Folgen von Rita. Und wenn das noch nicht genug ist, dann versuche doch mal herauszufinden, was ein ➡ kamelåså sein könnte. Niemand weiß das so genau …
  • Blicke live ins dänische Nachbarland. Bei ➡ Susi von Welovedenmark gibt es eine detaillierte Auflistung aktueller Webcams.
  • Spiel doch mal wieder! In dänischen Ferienhäusern gibt es oft eine Sammlung von Gesellschaftsspielen und natürlich Kniffel.
  • Und zuletzt rate ich zur Notfallmedizin: Zimtschnecken. Ich behaupte, Zimtschnecken können sogar die traurigste Seele aufheitern. ➡ Hier ist mein persönliches Lieblingsrezept.

Solltest du noch weitere Ideen haben, so schreib sie doch bitte in einen Kommentar. Vielleicht freut sich jemand über deine Anregungen!

Herzliche Grüße,

Weitere Lesetipps:

Teilen:

Kommentar verfassen

8 Kommentare

  • Antworten
    Marmeladenglasmomente: unser Sommer in Dänemark - Meermond
    10. September 2021 at 17:04

    […] 10 Dinge – So holst du dir ein kleines bisschen Dänemark nach Hause! Wie du zum Dänen wirst Teilen: […]

  • Antworten
    Sandra
    15. April 2021 at 17:00

    Schöner Beitrag! Bei uns hängen jetzt zwei Poster aus den letzten Urlauben: der Leuchtturm Norre Lyngvig und der Strand von Klegod. Direkt am Esstisch für Tagträume. VG

    • Antworten
      Meermond
      17. April 2021 at 13:41

      Das klingt nach einer sehr schönen Dekoration 😍😍😍Liebe Grüße

  • Antworten
    Petra Vongries-Wüst
    9. April 2021 at 5:54

    Ein paar tolle Tipps und Anregungen, positive Gedanken, das können wir alle sehr gut gebrauchen. Danke dafür

  • Antworten
    Waltraud
    8. April 2021 at 19:02

    Hallo Marion, Dein Webprojekt ist wirklich toll und die Farben harmonieren auch so schön miteinander. Eine Bekannte hat so etwas ähnliches mit Filzarbeiten gemacht und es in weisse Rahmen vom grossen schwedischen Möbelhaus gesetzt. Es ist doch schön wenn man mit seinen eigenen Werken das Zuhause gemütlicher/hyggeliger macht. Ich bin auch so angefangen, und oft hing das Bild noch nicht an der Wand, dann hatte es schon einen Liebhaber gefunden. Vielleicht entdeckt Du ja auch ein neues Hobby. Halte uns auf dem laufenden mit Deinem Projekt.
    Dein Tip mit dem dänischen Radioprogramm haben wir schon vor 3 Jahren umgesetzt, zum einen gibt es wirklich Urlaubsfeeling, dann die tolle Musik und dann bleibt man auch mit der Sprache auf dem laufenden.
    Essen: franske pølser = Baguette kaufen die Spitze abschneiden, mit einem Apfelausstecher ein Loch 😉 bohren und das Innenleben entfernen (einfrieren, das kann mann später gut für Frikadellen verwenden). Wienerwürsten langsam in der Pfanne braten, die Baguettes auf dem Toaster oder in der Heissluftfriteuse toasten/ausbacken, dann nach belieben mit dänischer Remoulade vom L..l befüllen, Würstchen rein und einfach nur genießen. Wir machen uns auch immer mal wieder leverpostej nach Rezept unserer Freundin, aber das braucht etwas länger.
    Von Deinen Anregungen wird bestimmt jeder etwas umsetzen können, und wir werden unserer geliebtes Dänemark doppelt zu schätzen wissen und es genießen wenn wir wieder reisen dürfen. Vi ses

  • Antworten
    Stella, oh, Stella
    8. April 2021 at 18:00

    Tolle Tipps, liebe Marion! Damit sollte ein Stimmungsumschwung klappen … 🙂 <3

  • Antworten
    Alexandra Hesse
    8. April 2021 at 15:07

    Wir haben letztens erst mit meinen Eltern den ganzen Abend gekniffelt und dabei über unseren letzten gemeinsamen Urlaub siniert, es war ein entspannter Abend 🙂