Meermond
Allgemein

10 Fakten über Silvester in Dänemark

Heute ist es wieder so weit: Das alte Jahr geht in ein neues über und wir alle versuchen, uns mehr oder minder an alte Traditionen zu halten. Weil es eben zum Jahreswechsel dazugehört! Dieses Jahr wird Vieles anders sein. Doch ich glaube, wir werden nicht die einzigen sein, die sich besondere Mühe geben werden, den Jahreswechsel besonders zu feiern. Schließlich verabschieden wir ein Jahr, das die ganze Welt vor große Herausforderungen gestellt hat. Wir beginnen nicht nur ein neues Jahr, sondern ein neues Jahrzehnt!

Wir haben das große Vergnügen, einen multikulturellen Silvesterabend feiern zu können. Es gibt nämlich einige dänische Bräuche, die uns richtig gut gefallen! Vielleicht magst du ja auch den einen oder anderen Brauch in deinen Abend einbauen? Hier folgt eine Liste mit in Dänemark üblichen Traditionen zum Jahreswechsel:

1. Alberne Hüte

Einem alten Brauch zufolge kleidet man sich besonders, gilt es einen Übergang zu feiern. Das kennt jeder von Hochzeiten oder von Schulabschlüssen. In Dänemark greift man auch zum Jahreswechsel zu besonderer Kleidung oder Kostümen. Einst soll es sogar üblich gewesen sein, bis einschließlich 6. Januar in Verkleidung von Haus zu Haus zu gehen. Der jeweilig Besuchte sollte erraten, wer hinter der Verkleidung steckt und ihm/ihr dann eine kleine Gabe überreichen. Heute reduziert sich dieser Brauch auf entweder festliche Abendkleidung oder eben auf lustige Accessoires. So tragen viele Dänen heute Abend Lätzchen und/oder alberne Hüte. Nur noch selten kommen Kinder an die Haustür, um sich wie an Halloween Geld oder Süßigkeiten abzuholen.

Sind wir nicht hübsch?

2. Neujahrsansprache der Königin

Jeden 31. Dezember um 18 Uhr spricht Königin Margrethe II von Amalienborg aus zum Volk. Traditionell wird die Rede aus dem Arbeitszimmer von Christian IX, der diese Tradition in den 1880ern begründete, direkt im Radio (seit 1941) und auf dem Fernseher (seit 1958) übertragen. Und auch wir finden es sehr schön, ihr zuzuhören. Ich bin sehr gespannt, wie sie 2020 verabschieden wird. Sicherlich wird sie wieder mit „Gud bevare Danmark!“ (Gott schütze Dänemark!) abschließen.

Eine Freundin pflegt zur Rede Sekt und kleine Pastetchen mit verschiedenen Füllungen zu servieren. Sie erklärte uns, das gehöre zur Rede dazu. Scheint wohl zu stimmen, denn die winzigen Förmchen waren schon vor Tagen ausverkauft.

3. Nytårstorsk

Am Silvesterabend wird oft Dorsch (torsk) gegessen. Nach den üppigen Mahlen an Weihnachten setzte sich das magere Fischgericht im Laufe des 18. Jahrhunderts durch. Inzwischen ist der nytårstorsk häufig Teil eines Menues mit Grünkohl und Kasslerbraten. Ich esse beides nicht, freue mich dennoch auf den nytårstorsk. Denn der wird nämlich auch gekrönt: Die öffentliche Person, die sich im Laufe des Jahres am meisten blamiert hat, erhält den Titel „årets nytårstorsk„. Wer sich dumm benimmt, ist im Dänischen ein torsk. Hier kannst du ein paar ausgewählte Kandidaten des Jahres 2020 und die traurigen Gewinner der Vorjahre sehen.

4. Tischraketen und Feuerwerk

Wie überall auf der Welt hat sich auch in Dänemark der Brauch entwickelt, mittels Lärm böse Geister und Unheil vertreiben zu wollen. Obwohl der Verkauf von Feuerwerkskörpern strengen Regeln unterliegt, wird hier ordentlich geknallt. Und zwar den ganzen Abend ab 20 Uhr über und nicht erst exakt ab Mitternacht. Auch dieses Jahr. Schon kurz nachdem die Zelte aufgestellt wurden, glitzerte es am Himmel und donnerte es draußen. Feuerwerk wird in Dänemark in riesigen Zelten deponiert und dann ausgehändigt. Man muss im Laden bezahlen und mit dem Kassenbon zu einem Zelt (manche sind teilweise sehr weit von den Geschäften weg) gehen, wo ein Mitarbeiter die Produkte überreicht. Teilweise lagern sogar mehrere Läden ihr Angebot in einem Zelt, was gerade gestern zu langen Warteschlangen und viel zu vielen Menschen auf kleiner Fläche geführt hat …

5. Der 90. Geburtstag

The same procedure as every year, James! Mehr braucht es hierzu nicht zu sagen. Hier wie dort lachen sich die Menschen über den stolpernden Butler schlapp und freuen sich darauf. In Dänemark seit 1973.

6. Der Sprung ins neue Jahr

In Dänemark ist es seit einigen Jahrzehnten üblich, ins neue Jahr zu springen. Auf die Grenze zwischen der beiden Jahre zu treten soll auf diese Weise vermieden werden. Der Übergang soll leicht und ohne Unglück geschehen. Dazu stellt man sich auf einen Stuhl/Tisch, von dem man eben um Mitternacht springt. Ob es zum Beginn der Glockenschläge oder mit dem letzten Schlag sein muss, darüber ist man sich uneinig. Wir springen zu Beginn und zum Ende. Doppelt gemoppelt hält bekanntlich besser. Während des Sprungs empfiehlt es sich, Geld in der Tasche zu haben. Schließlich soll das auch im neuen Jahr nicht ausgehen.

7. Nytårsløjer

Wie ich inzwischen weiß, ist es heute wohl nicht mehr überall der Brauch, sich zum Jahreswechsel in der Regel harmlose Streiche zu spielen. In der Kommune Brønderslev, wo wir leben, allerdings schon. Im Laufe der Jahre hatten wir schon mehrfach einen mit Schnippseln gefüllten Briefkasten, Klopapierdeko im Garten und mehrfach (leider) Margarine oder Rasierschaum an den Fensterscheiben. Fettschmierereien sind allerdings eine Schweinerei, haben wir eine komplett verglaste Hausseite mit insgesamt 24 Scheiben. Hoffentlich bleiben wir dieses Jahr von diesem ➡ Neujahrsspäßchen verschont.

Nicht wirklich ein „Späßchen“ …

8. Kransekage

Der aus vielen Kränzen gestapelte Kuchen ist ein Muss in Dänemark! Er ist unglaublich süß und schmeckt nach Marzipan. Ihn aufzuessen ist eigentlich nicht möglich, weil er so schwer und einfach zu viel ist. Doch genau das ist der einstige Zweck dieses Kuchens gewesen. Er symbolisierte einst Reichtum und Überfluss und wird in der Regel zu Sekt oder Champagner gegessen. Wir konnten ihn schon seit Tagen überall kaufen, wer mag, kann sich aber mit diesem Rezept von Katharina an die deftige Köstlichkeit wagen: ➡ Kransekage.

Kransekage

9. Gesang

Sind die Glockenklänge um Mitternacht verklungen, singt man in Dänemark neben der Nationalhymne zwei Lieder: „Kong Christian stod ved højen mast“ und „Vær velkommen, Herrens år!“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

10. Vorsätze

Gewichtsreduktion, mehr Sport, weniger Süßigkeiten und viel mehr. Auch hier geht man mit genau so vielen guten Vorsätzen in das neue Jahr wie in Deutschland. Ob die Dänen mehr Durchhaltevermögen bei der Umsetzung beweisen als die Deutschen, ist fraglich.

Schlusswort

Wie in Deutschland üblich pflegt man sich auch hier an das vergangene Jahr zu erinnern. In allen Medien stößt man jetzt auf Rückblicke, Danksagungen und Ausblicke.

Auch wir bedanken uns an dieser Stelle noch einmal ganz besonders für eure Treue, euer Interesse und so viel mehr. Wir bekamen so viele nette Worte und durften uns über nette Gesten freuen. Ihr schreibt uns, ihr unterstützt und beschenkt uns. Ihr mögt unsere Produkte und spendiert uns Kaffee. ❤️

Wir sind gerührt und dankbar. Mehr als wir es in Worten ausdrücken können. Vielen vielen Dank.

Wir wünschen all unseren Lesern, Followern, Freunden und Familien ein gesundes und gutes neues Jahr. Godt nytår!

Marion und Alexander Sorg

Hinweis und Lesetipp:

Das Beitragsbild stammt von Birgit Rentz und zeigt die Skyline von Esbjerg in der Silvesternacht 2019/2020. Sie hat den letzten Jahreswechsel in Blåvand gefeiert und einen herrlichen Gastbeitrag verfasst. Drück auf das Bild und erfahre unter anderem mehr über die Tradition des Silvester-/Neujahrsbads.

Neujahrsschwimmen am Hvidbjerg Strand (Foto: Birgit Rentz)

Teilen:

Kommentar verfassen

16 Kommentare

  • Antworten
    NordNerds-Monatsrückblick Dezember 2020 • MAHTAVA!
    10. Januar 2021 at 16:26

    […] Für wen der weihnachtliche Winterurlaub im Norden ausfiel, der konnte sich dank Kerstins Tipps den Julemarked kurzerhand nach Hause holen. Besonders gefallen hat mir auch der Artikel auf hejsson über die schönsten Weihnachtstraditionen aus Skandinavien! Menschen aus Norwegen. Aber nun genug von Weihnachtstraditionen, schließlich gibts ja auch noch Silvester! Dazu gabs bei Meermond 10 Fakten über Silvester in Dänemark. […]

  • Antworten
    ursula funke
    2. Januar 2021 at 13:03

    2.1. 2021 liebe marion, lieber alexander ich wünsche euch alles gute für 2021 und viel gesundheit auch für die kinder, ich hoffe wir können 2021 zum 18 mal wieder für 7 wochen nach saeby . danke für die bielder und berichte,den kaffee spendiere ich euch gerne jeden monat ursula

    • Antworten
      Alexander
      2. Januar 2021 at 21:49

      Liebe Ursula,
      Herzlichen Dank für deine Glückwünsche! Wir wünschen euch auch alles Gute, viel Gesundheit und Freude. Natürlich drücken wir euch ganz fest die Daumen, dass es dieses Jahr mit Sæby klappt!
      Wir genießen jede einzelne Tasse Kaffee und denken dabei an dich. Herzlichen Dank dafür!
      Liebe Grüße aus Nordjütland,
      Marion und Alexander

  • Antworten
    Stella, oh, Stella
    1. Januar 2021 at 20:13

    Das mit dem ins neue Jahr springen kannte ich noch gar nicht. Zum Glück habe ich diese „Spässe“ in Dänemark noch nicht erlebt, Gott sei Dank! Dafür hat man uns mal einen Briefkasten mit Feuerwerkskörpern gesprengt, und unserer Nachbarin gestern Nacht. Das passiert öfter, und ich finde das ganz schön brutal.

    • Antworten
      Alexander
      2. Januar 2021 at 21:46

      Das mit den Briefkästen ist wirklich eine Unsitte und grassiert hier auch. Manche Nachbarn hängen deswegen die Türchen aus und wir lassen ihn einfach offen. So fehlt wohl der „Anreiz“ für diesen Unfug. Am nächsten Morgen entdeckten wir lediglich etwas Toilettenpapier und Papierschnipsel in unserer Straße. 😀

      • Antworten
        Stella, oh, Stella
        3. Januar 2021 at 0:38

        Wir haben dieses Mal doppelt abgesichert. Normalerweise stellen wir nur Wasser unten rein und hoffen, dass etwaige Feuerwerkskörper ausgehen. Dieses Mal haben wir auch den Deckel blockiert, und , falls das nicht wirkt, noch Wasser auf den Boden gestellt.

  • Antworten
    Alexandra Hesse
    1. Januar 2021 at 18:42

    Dann hab ich ja mit meinem albernen Hütchen alles richtig gemacht 😅 danke für euren tollen Beiträge. Ich wünsche euch ein tolles und gesundes Jahr 2021

    • Antworten
      Alexander
      2. Januar 2021 at 21:46

      Herzlichen Dank und ich hoffe, das Hütchen bringt dir Glück! Wir wünschen dir alles Gute für 2021! Herzliche Grüße

  • Antworten
    Waltraud
    1. Januar 2021 at 0:52

    Vor allen Dingen wünschen wir Euch ein gesundes Jahr 2021 und das viele Eurer Wünsche in Erfüllung gehen. Wir schaffen das.

    • Antworten
      Meermond
      1. Januar 2021 at 11:49

      Die Dänen sagen „Alt bliver godt igen“. Das gefällt mir sehr, denn ich glaube auch fest daran, dass alles wieder gut werden wird. Ich wünsche dir und deiner Familie Gesundheit und Lebensfreude! Herzliche Grüße 💐

  • Antworten
    Christine
    31. Dezember 2020 at 18:44

    Danke für die tollen Beiträge wieder in diesem Jahr! Macht weiter so und bleibt, wie ihr seid! Alle guten Wünsche von mir für Eure Familie. Auf ein für uns alle besseres Jahr 2021. Liebe Grüße aus Hamburg

    • Antworten
      Meermond
      1. Januar 2021 at 11:47

      Gut gesagt, liebe Christine! Ja, das Jahr möge bitte ein besseres werden. Für uns alle ❤️Liebe Grüße nach Hamburg

  • Antworten
    Claus Hübner
    31. Dezember 2020 at 16:40

    😊 Und wieder was dazugelernt, danke dafür und für alle eure tollen Berichte, Fotos, Rezepte usw. Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch ins hoffentlich bessere 2021, alles Gute mit diesem Magazin und den anderen Aktivitäten und vor allem viel Gesundheit. Gruß aus Hamburg

    • Antworten
      Meermond
      1. Januar 2021 at 11:46

      Danke dir, hoffen wir mal, dass dieses neue Jahr für viele Menschen ein besseres und gesundes sein wird. Herzliche Grüße zurück

  • Antworten
    Linsenfutter
    31. Dezember 2020 at 14:59

    Mein Wunsch an Dich … guten Rutsch und ein schönes neues Jahr.

    • Antworten
      Meermond
      1. Januar 2021 at 11:45

      Danke dir. Gute Wünsche tun jedem gut! Ganz herzliche Grüße 🙏