Meermond
Nordjütland Reisen in Dänemark Umzug nach Dänemark

Stygge Krumpens Voergaard

Sonntag – Familientag.

Nach gestriger Auszeit war heute wieder Kraft und Laune für einen kuscheligen Familientag (nun ja, fast. Preußenbayer wollte nicht mit 🙁 ). Und unser heutiger Ausflug führte uns ins Voergaard Schloss. Dort finden zwischen dem 11. und 19. Juli Mittelaltertage statt.

Wer just jenseits des Limfjordes im Urlaub ist und durch Gugl (:-) ) auf diesem Beitrag gelandet ist: lohnt sich!

Mittelalter - Kopie

Die Zwillinge kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus! Rund um das äußerst hübsche Wasserschloss reihten sich Gaukler, Händler und anderes fahrendes Volk. Mit Jürgen aus Aachen, der sich als brüllend feixender Marktschreier Gehör verschaffte, hielten wir ein feines Pläuschchen. Nur wegen seines deutschen Akzents sei es ihm gestattet, derart lärmend und auffallend durch die zurückhaltende, dänische Hobbyistengemeinschaft zu hüpfen und mit den Leuten seine Späßchen zu treiben. (Dänen heben sich nicht gerne aus der Masse heraus und brüllen auch nicht in der Öffentlichkeit herum.) Er erklärte uns, dass Deutsch hier in Dänemark die Zirkussprache sei! So wie die Clowns im deutschen Zirkus stets eine seltsame Aussprache hätten, so sprächen die dänischen Artisten immer mit deutschem Akzent.

Aha, wir sind also lustig! 🙂

Es wurden brennende Geschosse in den Burggraben geschleudert und liebevolle Puppentheater aufgeführt. Hier wurden Steckenpferde verkauft oder wahlweise verliehen und dort konnte Stockbrot gebacken werden. Große Abwechslung und viele interessante Darbietungen und Unterhaltungen für Kinder. Beim nächsten Familienausflug packen wir ebenfalls unser Picknick ein. Dänen haben sehr oft ihr madpakke dabei, Tische zur Selbstversorgung standen – wie üblich – reichlich zur Verfügung. Die Preise auf dem recht großen und abwechslungsreichen Markt waren vergleichsweise günstig, doch es läppert sich bekanntlich …

Fazit: Toll! Toller! Am allertollsten!

Schwupps waren drei wundervolle Stunden vergangen und zwei wiehernde Steckenpferde und zwei vollgefressene, glücklich bespaßte Kleinkinder schnarchten nach Hause.

Hach…

PS: Wer zufällig im August hier urlaubt, kann im Kloster Børglum großen Spaß erleben. Das Fest dort ist zwar kleiner, aber echt einen Besuch wert. Da sticken z.B. fleißige Mittelalterfrauen seit vielen Jahren an einer Geschichtsrolle Dänemarks 😉

9 Kommentare

  • Antworten
    senftopfherausgeber
    16. März 2016 at 19:55

    Für 2016 gilt:
    Børn under sværdhøjde (0-6 år) gratis

    Mist, zu groß. Und zu alt. 😉
    Ich bin ja sehr für Mittelalterfestivitäten zu haben.

    • Antworten
      Meermond
      16. März 2016 at 20:04

      Hui, das wäre aber fein! Die Dänen reduzieren die Eintrittspreise für Schrumpfschlumpfe nicht so konsequent wie die Deutschen. Wir haben schon oft den vollen Preis für die zwei laufenden Meterchen bezahlen müssen.

      • Antworten
        senftopfherausgeber
        16. März 2016 at 20:06

        Dann sind die Dänen im Allgemeinen eher knausriger?

        • Antworten
          Meermond
          16. März 2016 at 20:10

          Nein, ich bin jedes Mal wieder erstaunt, wieviel sie sich ihre Kinder kosten lassen.
          Man spart dafür an anderer Stelle: man nimmt sich seine Brotzeit mit und es ist überall üblich, sein madpakke auszubreiten. Kaffeekanne inclusive.

          • senftopfherausgeber
            16. März 2016 at 20:12

            Das klingt sehr vernünftig!
            Ein Picknick mit selbstgemachten Stullen ist eindeutig viel gemütlicher.

  • Antworten
    kinder unlimited
    12. Juli 2015 at 21:22

    Du schreibst so wenig über den Preußenbayer oder kann ich das nur nicht finden ? Klingt übrigens nach einem perfekten Tag !

    • Antworten
      meermond
      12. Juli 2015 at 21:38

      Das liegt einfach daran, dass er sich zur Zeit lieber zurück zieht. Er wird bald 15 und war viele Jahre Hauptperson meiner Texte. Ich schreibe seit 2007 …
      Derzeit freut er sich, dass seine Mama neue „Opfer“ hat und weil ich ihn unerschütterlich liebe, gönne ich ihm seine „Auszeit“.

Schreib einen Kommentar (Bei Nutzung dieser Funktion erklärst du dich mit den Datenschutzbestimmungen im Impressum einverstanden.)