Meermond
Leben in Dänemark

Auf den Trampelsteinen der Vergangenheit

Heute haben wir einen kleinen, feinen Ausflug ins Store Vildmose gemacht.

Direkt vor unserer Haustüre befindet sich ein großes Moorgebiet mit echten Urwäldern, versumpften Wiesen und umwerfend schöner Natur pur. Torfabbau bestimmte das Leben der Menschen hier in Nordjütland über viele Zeiten und noch heute trägt man Torf ab.

Im Store Vildmose kann man verschiedene längere oder kürzere Wandertouren mit oder ohne Führung machen (mehr Infos auf der oben verlinkten Webseite), wir entschieden uns heute für eine sehr kurze, für quirlige Kleinkinder gut geeignete Wanderung bei den Trittsteinen.

1 - Kopie

Durch den sumpfignassen Wald führen hochwertige Holzstege.

2 - Kopie

Natürlich ist selbst im Moor ein Plätzchen für ein Picknick vorgesehen, mit welchem wir unsere Zwillinge immer wieder zum Weitergehen locken konnten.

4 - Kopie

Für den kleinen Schwächeanfall zwischendurch war Mama dieses Mal perfekt ausgestattet.

3 - Kopie

Der Trampelpfad wurde 250 nach Christus angelegt und war vermutlich die einzige Möglichkeit, das extrem nasse Gebiet begehbar zu machen.

5 - Kopie

6 - Kopie

Ein Tritt daneben – umgehend nasse Füße.

7 - Kopie

Wir wanderten durch verwilderte Birkenhaine, nordisch wilde Hügelchen und durch ein riesiges Maiglöckchenfeld.

8 - Kopie

9 - Kopie

Kurz, aber wirklich sehr zauberhaft. Eine andere Welt.

Kaum eine halbe Stunde hin und zurück gelaufen (der Weg endet im undurchdringbaren Sumpf und man muss umkehren), hatte der kleine Belgier die Nase voll und bestand nun endlich auf seinem Picknick.

10 - Kopie

Recht hatte er, es war ja schließlich schon Mittagszeit 🙂

Schriftzug Meermond verkleinert 150

17 Kommentare

  • Antworten
    Wir waren im Urlaub – in Dänemark! | Meermond
    26. Februar 2018 at 13:09

    […] auf mehr? Wie wäre es mit mit einem Trampelweg in die Vergangenheit oder einem Winteranfang der anderen Art? Etwas mehr gruseln kann man sich hier. Entdeckt meine […]

  • Antworten
    Das Moor – ein Ort zum Fürchten! | Meermond
    8. Februar 2018 at 9:24

    […] auf mehr? Wie wäre es mit mit einem Trampelweg in die Vergangenheit oder einem Winteranfang der anderen Art? Etwas mehr gruseln kann man sich hier. Entdeckt meine […]

  • Antworten
    10 Bilder – meine liebsten Ausflugsorte | Meermond
    31. Oktober 2017 at 20:40

    […] herrliche Städtchen und abwechslungsreiche Landschaften hier! Ganz besonders gerne besuche ich das Store Vildmose. Eine naturbelassene Moorlandschaft, die zu Zeitreisen und einzigartigen Wanderungen einlädt. […]

  • Antworten
    puenktchenundwortgestoeber
    21. Juli 2015 at 16:08

    Hallo Meermond,
    echt süss Deine beiden, vor allem mit den Anoraks, zu dieser Jahreszeit. Hier ist es entsetzlich warm und schwül , wir würden in dem Outfit wegschwimmen.
    Toll die Beschreibung des Moores.
    Wußte ich gar nicht , das es das so wirklich gibt.
    LG
    Wortgestoeber

    • Antworten
      meermond
      21. Juli 2015 at 19:52

      Ja, das war wirklich wie ein Märchenland! Wir haben leider einen kalten Sommer heuer und erreichen oft nicht mal 20 Grad. Da braucht es leider an manchen Tagen Jacken, denn der Wind hier im nördlichen Dänemark kann fies sein.
      Ich fände ein gesundes Mittelmaß zwischen der deutschen Bruthitze und unserer nordischen Kälte für uns alle ideal. (Ich weiß nicht, wer von uns beiden mehr leidet-vermutlich aber du.) Vor Hitze kann man sich nur schwer schützen, gegen Kälte ist es einfacher.
      LG

      • Antworten
        puenktchenundwortgestoeber
        22. Juli 2015 at 17:05

        Hallo Meermond,
        stimmt und nun sollen auch noch Hitzegewitter und Starkregen kommen. Trotzdem tut es mir für die Kinder leid,nun wohnen sie schon Meer, und das wetter ist einfach nicht passend einen Sommer ganz am Strand zu verbringen.
        LG Wortgestoeber

        • Antworten
          meermond
          22. Juli 2015 at 20:20

          Ja, da hast du leider Recht. Ein Strandsommer würde den Kleinen und dem Großen sicherlich besser gefallen.

  • Antworten
    Anhora
    19. Juli 2015 at 23:13

    Scheint ein interessanter Ausflug gewesen zu sein! Was mich interessiert: Wie funktioniert das denn mit den historischen Trittsteinen – die müssen doch ins Sumpfgelände eingesunken sein? Oder hab ich das falsch verstanden?

    • Antworten
      meermond
      20. Juli 2015 at 10:12

      Es sind sehr große Steine, die in der Tat tief eingesunken sind im matschigen Untergrund. Aber komplett versunken sind sie nicht. Man kann noch heute darauf rumlaufen, wenn man mag. Durch Rodung, Drainagen oder eben Stege kann man aber auch bequemer wandern 🙂

      • Antworten
        Anhora
        20. Juli 2015 at 14:12

        Dann gibts also doch einen festen Untergrund. Ich vertraue auch darauf, dass die Altvorderen schon wussten, was sie machten. 🙂 Danke für die info!

  • Antworten
    die kurskollegin
    19. Juli 2015 at 22:34

    Das klingt nach einem richtig schönen Familienausflug! Ist schon in unsere To-Do-Liste aufgenommen 😁

    • Antworten
      meermond
      20. Juli 2015 at 10:15

      Ja, war es auch. Hinterher noch ein Softeis an unserem Lieblingsstrand Saltum….perfekt♥
      Ich besorge euch eine Broschüre aus dem Vildmose-museum 🙂

  • Antworten
    kinder unlimited
    19. Juli 2015 at 21:41

    toller Ausflug, wunderschöne Landschaft….bestimmt aufregend für die Jungs…..hab keine Maiglöckchen gesehen……mag auch sein, dass ich sooooooooooo lange keine mehr gesehen habe, dass ich sie nicht erkannt habe. LG Ann

    • Antworten
      meermond
      19. Juli 2015 at 21:42

      Liebe Ann, die Maiglöckchen blühen leider nicht mehr, aber ich habe ein Meer aus den grünen Maiglöckchenblättern gesehen. Nächstes Jahr gehe ich da im Mai hin und dann gibt´s ein Foto. Versprochen 😉

      • Antworten
        kinder unlimited
        19. Juli 2015 at 21:47

        ich schätze, sonst würden sie auch Juliglocken heissen 😉

        • Antworten
          meermond
          19. Juli 2015 at 21:50

          Hihi. Aber wenn ich so darüber nachdenke, dann waren es dieses Jahr sicherlich Juniglöckchen. Alles ist sehr spät dran dieses Jahr, weil es so ungewohnt kalt war. Im Moment reifen die Erdbeeren, der Holunder blüht erst seit knapp zwei Wochen und auf Himbeeren warten wir vermutlich noch laaaaaange. HUI!

          • kinder unlimited
            19. Juli 2015 at 22:12

            hab es gerade gegooglet….Maiglöckchen blühen zwischen April und Juni 😉 Das muss ja ein ganz flexibler Namensgeber gewesen sein 😉 so oder so, hab noch einen schönen Abend 😉 LG Ann

Schreib einen Kommentar (Bei Nutzung dieser Funktion erklärst du dich mit den Datenschutzbestimmungen im Impressum einverstanden.)