Meermond
Allgemein

Mein fünfundvierzigstes Montagsherz

Ist eins oder ist keins?
45
Ich weiß es nicht so genau und dennoch sehe ich es! Eigentlich ist Vieles auf der Welt mehr Schein als Sein, nicht wahr?
Man sieht, was man sehen will.
Nein, ich schreibe kein sprachlich rücksichtsvolleres Möchte, denn es ist der Wille, der die Menschen antreibt. Also „ich will“. Aber „ich will“ darf man nicht mehr sagen. Aus Höflichkeit hat man aus dem Willen in der modernen Sprache ein höfliches „Möchte“ gemacht und ich bin zutiefst erschüttert, dieses „Möchte“ in einem Lehrbuch als eigenständiges, definiertes Modalverb offeriert bekommen zu haben. Nein.
„Möchte“ ist eine Ableitung des Verbs „mögen“.
Und wer mir bis hierher folgen konnte, der wird nun eifrig nicken: „Ich möchte“ ist eigentlich der Konjunktiv II, also der Irrealis von „ich mag“. (Den kennt heutzutage kaum mehr jemand, weil die Umschreibung mit „würde“ den Konjunktiv in Vergessenheit geraten lässt. Dabei ist selbiger doch so interessant!)
„Mögen“ ist per definitionem ein eigenständiges Modalverb und „möchten“ wäre vermutlich auch gerne eines. Ganz bestimmt sogar.
Aber wäre das tatsächlich so, so wären meine obigen Ausführungen unsinnig. Und das wollte dann vermutlich keiner lesen…oder doch? 😉 
Ich wünsche Ihnen allen eine sehr reale Wunderschönwoche!
Meermond
Zur Aktion:
Montagsherzen wurden von Frau Waldspecht ins Leben gerufen, aufmerksam auf sie wurde ich bei Frau Buchstabenmeer.

Teilen:

19 Kommentare

  • Antworten
    minibares
    22. Juni 2016 at 20:13

    Es ist ein Herz.

  • Antworten
    kowkla123
    21. Juni 2016 at 13:35

    immer wieder neu, beste Grüße aus dem Norden

    • Antworten
      Meermond
      21. Juni 2016 at 13:54

      Hihi, ebenfalls beste Grüße aus dem bestimmt höheren Norden 🙂

      • Antworten
        kowkla123
        22. Juni 2016 at 11:05

        alles klar, alles gut, auch dir ein lieber Gruß

  • Antworten
    Myriade
    20. Juni 2016 at 19:50

    Interessante sprachliche Betrachtungen !

    • Antworten
      Meermond
      20. Juni 2016 at 20:19

      Ich liebe semantische Schwurbeleien

  • Antworten
    Stella, oh, Stella
    20. Juni 2016 at 15:43

    Also ich sehe auch ganz klar ein Herz! 🙂

  • Antworten
    Zoé
    20. Juni 2016 at 14:45

    Ich mag’s und möchte sagen: es ist ein Herz -vielleicht sind’s ihrer sogar zwei, je nach dem, wie man es sehen will. Im Übrigen finde ich diese „zufälligen“ Herzen toll und hoffe immer selbst, welche zu sehen in Holzmaserungen, Flecken und Steinen oder was die Welt sonst zu bieten hat 🙂

    • Antworten
      Meermond
      20. Juni 2016 at 20:20

      Pfiffige Antwort, sehr hübsch formuliert.
      Man entwickelt nach einer Weile Montagsherzeln einen Blick für Zufallsherzen <3

    • Antworten
      ort-neuer-energie
      21. Juni 2016 at 12:51

      Ich würde auch zwei Herzen sehen… Aber wie so toll geschrieben ist: man sieht was man sehen will. (-; Ich liebe es auch, Steine in Herzform zu finden…

      • Antworten
        Meermond
        21. Juni 2016 at 13:57

        Na dann sollten wir mal viele davon finden wollen. Herzen finden macht nämlich glücklich 🙂

  • Antworten
    kinder unlimited
    20. Juni 2016 at 13:56

    es ist eins!!!

  • Antworten
    Mallybeau Mauswohn
    20. Juni 2016 at 13:50

    Guten Mittag lieber Meermond!
    Da ist definitiv nichts faul im Staate Dänemark: Ich sehe eindeutig ein Montagsherz. Und nicht aus Stein, sondern von Herzen und von selbigem wünsche ich ebenfalls eine wunderschöne Woche!
    Herzliche Grüße
    Mallybeau M. 🙂

    • Antworten
      Meermond
      20. Juni 2016 at 13:52

      Ebenfalls guten Mittag. Wundervoll formuliert und herzigen Dank für diese Worte

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: