Meermond
Allgemein

Dänische Adventstraditionen

Der erste Advent ist da. 

Viele Kinder haben heute ihr erstes adventsgave (Adventsgeschenk) ausgepackt. Um die Wartezeit auf Weihnachten zu verschönern, gibt es in Dänemark den Brauch, an den vier Adventssonntagen kleine Geschenke zu schenken. 

Wir persönlich halten uns an einen ganz normalen Adventskalender, den ich selbst befüllt habe. Der Geschenkewahnsinn an Weihnachten ist meiner Meinung nach an einem Level angelangt, an dem es schlichtweg genug ist. 

Pakkekalender 

In Dänemark gibt es verschiedene Möglichkeiten, einen Adventskalender (➡hier ) zu gestalten. Man kennt neben den üblichen Kalendern mit Schokolade oder Spielzeug einen sogenannten pakkekalender. Jeden Tag dürfen die Kinder ein kleines Geschenk aufmachen, das entweder an einer Stange oder an einem Nissekalender hängt. Meine Freundin schenkt ihren Kindern Dinge, die sie im Advent brauchen, z.B. Handschuhe oder auch mal eine Süßigkeit oder eben ein kleines Spielzeug im Wert von 10 – 20 kr. Alles wird wie ein Weihnachtsgeschenk eingewickelt und dann an Ringe oder ähnliches gebunden.

An jeden Ring wird ein Päckchen gebunden. 
Unser Kalender ein altes Exemplar vom Flohmarkt. 

Es gibt auch fertige Kisten zu kaufen, in denen 24 Päckchen sind. Sie sind inzwischen zu deutlich geringerem Preis in den Geschäften erhältlich als noch vor Adventsbeginn. 😉 

Kalenderlys 

Die beschrifteten Kerzen sind inzwischen längst in Deutschland angekommen und ich denke, schon vielen ist so eine in den vergangenen Wochen begegnet.

Ich gestehe, wir haben es noch kein einziges Jahr geschafft, die Kerze so abbrennen zu lassen, dass wir den vorgegebenen Tagen folgen konnten.

Nicht, dass wir die Kerze nicht fleißig angezündet hätten. Die Tage sind inzwischen sehr kurz geworden und Gelegenheit für ein Licht im Dunkeln bietet sich reichlich.

Aber die Brenndauer ist sehr lange. 

Rückwärts nummerierte Versionen gefallen mir persönlich am besten, ist doch der Advent eine Wartezeit bis Weihnachten.

Und derzeit warten wir noch 22 Tage.

Så kan vi snart bare nyde julehyggen!

Dieses Jahr haben wir uns für einen selbst befüllten Kalender entschieden. Natürlich wurden die Zwillingskalender exakt gleich gestaltet, um morgenliche Tränenausbrüche zu vermeiden. 

Süßes und Kleinigkeiten für die Adventszeit.

Auf dänische adventsgaver verzichten wir. Man muss nicht alle Traditionen mitmachen und außerdem finden wir den Geschenkehimalaya der Kinder ausreichend genug.

Statt Wahnsinn hätte ich dieses Jahr lieber besonders viel julehygge. Einfach nur mal genießen, was ein Weihnachtsfest einem so alles bringen kann.  

Ich hoffe, ihr alle hattet einen besinnlichen, ersten Advent. Så kan vi snart bare nyde julehyggen! Damit wir bald einfach nur richtig schöne Weihnachten genießen können. 

 




Werbung:

Wenn du Lust hast, mich zu unterstützen, benutze bitte diesen Link für deinen nächsten Einkauf bei Amazon:

Was du dort dann in die Suchanfrage tippst und letztlich erwirbst, spielt keine Rolle. Dein Einkaufspreis ändert sich nicht, aber Amazon zahlt mir eine Prämie. Tusind tak <3

Beachte bitte die Hinweise zur Speicherung und Verarbeitung deiner Daten, sowie deiner Widerspruchsrechte im Impressum. Hinweis: Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen.


7 Kommentare

  • Antworten
    Virtual Language Lighthouse
    4. Dezember 2018 at 1:29

    Eine gemütliche und besinnliche Adventszeit wünsche ich Euch! Wir haben es letztes Jahr mit dem eisernen Willen unseres Großen geschafft, unsere 5 Jahre alte Kalenderkerze abzubrennen. Wieder ein Teil weniger im Container! Jetzt vermisse ich sie…

    • Antworten
      Meermond
      4. Dezember 2018 at 15:57

      Was für eine rührende Geschichte
      Ich kenne das Gefühl, das du hast. Ich benenne es als zerrissen.
      😑

  • Antworten
    Rene Heckel
    3. Dezember 2018 at 18:49

    Hallo, sehr schön von dir zusammengestellt.
    Aber eine kurze Aufklärung. Diese beschrifteten Kerzen vom 1. bis 24. Dezember sind nicht unbedingt eine Erfindung aus Dänemark. Diese Kerzen gibt’s schon lange im Osten Deutschlands. Thüringen, Sachsen, Erzgebirge. Ich kenne die aus meiner Kindheit .

    • Antworten
      Meermond
      3. Dezember 2018 at 19:25

      Danke für die Erklärung. Über den Ursprung der Kerze wusste ich nichts 🙂

  • Antworten
    nelehansenblog
    2. Dezember 2018 at 22:31

    Wir lieben die Adventszeit und natürlich auch die Adventskalender. Auch wenn meine Kinder nun schon groß, sprich erwachsen sind😂 (18 und 19), forderten sie sich doch tatsächlich auch in diesem Jahr wieder einen Adventskalender ein. Ich habe sie immer selbst befüllt. Mal hingen Strümpfe an der Leine, mal gabs kleine selbstgebastelte Päckchen, mal Tütchen. Der Inhalt hat sich verändert, Spielzeug gibt’s natürlich keins mehr. Aber kleine nützliche und schöne Dinge für die Zeit bis zum Weihnachtsfest lassen sich auch für dieses Alter finden. Ich glaube, ein Stückchen weit bleiben wir alle Kind😊

  • Antworten
    Christine
    2. Dezember 2018 at 21:53

    So einen Kalender hatten wir immer für unseren Sohn. Meine Mutter hatte in Dänemark die Stickzutaten gekauft, ihn selbst gestickt und jedes jahr an die Ringe kleine Sachen für Julian gehängt. Sogar bis zum letzten Jahr noch (jetzt ist Julian 24) 🙂 Ein schöner Brauch!

  • Antworten
    Claus Hübner
    2. Dezember 2018 at 21:48

    Ein sehr schöner Artikel, er zeigt mal wieder, dass Weniger manchmal eben doch Mehr ist und es auf andere Dinge als Geschenkemassen ankommt. Wir haben uns heute gerade über die Tradition (?) des Nissedor unterhalten. So wie ich es verstanden habe auch ein Brauch, der für viel besinnliches Hygge sorgt. Gefällt uns ganz gut und werden wir unserer Nichte fúr den kleinen vorschlagen. Wir haben es für unsere Mädels zu spät entdeckt.
    Ich wünsche eine besinnliche hyggelige Adventszeit.

Schreib einen Kommentar (Bei Nutzung dieser Funktion erklärst du dich mit den Datenschutzbestimmungen im Impressum einverstanden.)