Meermond
Mitteljütland

Winter in Aarhus

„Fangen Sie im Hafen an“, rät mir der deutsche Oberarzt im Universitätsklinikum Aarhus am Ende eines ziemlich angenehmen Behandlungsgesprächs. Ich ziehe meinen Pulloverärmel wieder herunter und beschließe, dem Rat des überaus freundlichen Mannes zu folgen.

Auf dem Weg durch die einer kleinen Stadt ähnelnden medizinischen Fakultät verwerfe ich sämtliche Pläne, die ich im Vorfeld für meinen Tag in Aarhus gemacht hatte. Wer braucht schon Reiseführer oder Listen mit Must-Sees, wenn man ein gutes Gefühl im Bauch und noch bessere Laune nach kompetenter medizinischer Betreuung hat?

Ich fahre also zum Hafen.

DOKK 1

Der Verkehr um die Mittagszeit ist angenehm und ich habe genug Ruhe, meinen Weg auch ohne Navigation zu finden. Immer der Nase nach – genau so soll mein Tag in Aarhus sein. An einer Ampel fällt mein Blick auf das Zollgebäude, welches mich näher ansehen zu wollen reizt. Ich folge den Hinweisschildern zum nahen Parkhaus DOKK 1. Da mir der Preis zu hoch erscheint, verlasse ich es sofort wieder. Aufgrund einer Baustelle und geänderter Verkehrsführung lande ich bei einem Parkgelände beim Sydhavn (hier), welches sich als günstig bezüglich Preis und Lage heraus stellen sollte.

Ob das wohl einmal als Oberbahn genutzt wurde?

Ich gehe in Richtung Zollhaus und DOKK 1 zurück. Es ist erstaunlich, welch architektonischer Kontrast sich mir dort bietet.

Kulturzentrum DOKK 1
Zollamt Aarhus, Anno 1897

Das 2015 gebaute Kulturzentrum DOKK 1 liegt genau dort, wo der ursprüngliche Åhavn (Flusshafen) der mittelalterlichen Stadt Aros gelegen hatte. Das moderne Gebäude beherbergt nicht nur die größte Bibliothek Skandinaviens, sondern auch das Stadtarchiv, das Bürgerbüro und viele andere kulturelle Einrichtungen. Sofort fällt mir das großzügige Spielareal auf, das es mir ermöglichen wird, demnächst in Ruhe gemeinsam mit meinem Mann die fantastische Aussicht zu genießen:

Ausblick auf den Hafen
Blick auf das Zollhaus

Aarhus Domkirke

Immer meiner Nase folgend lande ich schließlich vor dem Aarhusener Dom.
Um ihn komplett fotografieren zu können, hätte ich eine Drone gebraucht. Er ist die längste Kirche Dänemarks und dem heiligen Seefahrer Sankt Clemens geweiht. Dazu passend hängt im Dom mit 2,65 m Höhe und 3,50 m Breite das größte dänische Kirchenschiff.

In der Kirche ist es angenehm warm und lebhaft. Eine Mutter-Kind-Gruppe füllt das große Gebäude mit Lachen und Leben. Ich schlendere durch die Jahrhunderte, die sich im Bauwerk widerspiegeln.

Domkirche St. Clemens
Das Kirchenschiff Enigheden hat sogar Kanonen!

Die Altstadt

Obwohl es eiskalt ist, entdecke ich eine junge Frau im T-Shirt in einem der am Åboulevard gelegenen Cafés. Ich grabe meine Hände noch etwas tiefer in meinen Mantel und bin mir sicher, dass es dort im Sommer herrlich sein muss. Viele, verschieden aussehende Brücken verbinden die Häuserzeilen entlang der Ufer der Aarhus Å. Nur kurz denke ich an Venedig, doch die Kälte und das Kreischen dicker Möwen holen mich rasch wieder in den skandinavischen Januar zurück.

Åboulevard Aarhus
Alt und Neu im reizvollen Kontrast

Der Großteil der Innenstadt ist für den Autoverkehr gesperrt und es macht mir Spaß, in enge Gassen und verwinkelte Hinterhöfe zu sehen und bauliche Zuckerstückchen zu entdecken.

Fachwerkhaus im Latinerkvarteret


Gerade im sogenannten Latinerkvarteret gibt es viele Gebäude von 1600, 1700 und 1800! Mir gefällt das Kunterbunt der Jahrhunderte, die sich im Stadtbild aneinander würfeln.  

Møllegade – mit Hochhaus im Hintergrund

Eine Weile noch spaziere ich am vielfältig gestalteten Flussufer entlang und grüble über mein nächstes Ziel nach. Da fällt mein Blick hierauf:

ARoS Aarhus Kunstmuseum

ARoS Kunstmuseum

Mal ehrlich, wer hätte das nicht als direkte Einladung aufgefasst?

ARoS Kunstmuseum mit Rainbow Panorama

Das Kunstmuseum ARoS ist ein wahrer Genuss und umfasst neben wechselnden Ausstellungen eine beeindruckende Sammlung aus Gemälden, Skulpturen und Installationen. Neben den dänischen Malern Krøyer und Ancher trifft man auch auf Beuys oder einen gewaltigen Riesen. Besonders klasse finde ich die Spiegel- und Lichtinstallationen im Untergeschoss. Das würfelförmige Gebäude mit seiner Spiraltreppe ist selbst ein Kunstwerk, das durch das gläsernde Your rainbow panorama gekrönt wird.

Your Rainbow Panorama

Wer im Winter zum Panorama hoch geht, soll unbedingt seine Jacke mitnehmen. Es ist sehr kalt dort.

Die Eisberge von Aarhus

Es dämmert schon als ich das Kunstmuseum wieder verlasse.

Glücklich beschwingt wandere ich zum Hafen zurück und beschließe, mir vor meiner Heimfahrt noch die Eisberge genauer anzusehen:

Die Eisberge von Aarhus.

Mein Aufenthalt in Aarhus ist aufgrund der jahreszeitlichen Bedingungen kurz, dafür aber nicht weniger schön. Die Stadt ist bunt und gleichzeitig nordisch ruhig. Ich möchte unbedingt mehr entdecken! Ab Februar hat Den Gamle By wieder länger geöffnet, so dass sich dann auch ein Besuch lohnen wird.

Was für ein „Mist“, dass der Arzt weitere Untersuchungen machen möchte. Und „zu dumm“, dass ich dann mit einer Begleitperson kommen muss.

„Noch dümmer“, dass eben die von mir gewünschte Begleitperson leidenschaftlich gern fotografiert… 😎

Bis demnächst also, du schönes Aarhus!

PS: Für alle, die nun eventuell besorgt um meine Gesundheit sind: Es handelt sich lediglich um eine Allergie.




WERBUNG:

Wenn du Lust hast, mich zu unterstützen, benutze bitte diesen Link für deinen nächsten Einkauf bei Amazon:

⇒ Dänemark

Was du dort dann in die Suchanfrage tippst und letztlich erwirbst, spielt keine Rolle. Dein Einkaufspreis ändert sich nicht, aber Amazon zahlt mir eine Prämie. Tusind tak ❤️

Beachte bitte die Hinweise zur Speicherung und Verarbeitung deiner Daten, sowie deiner Widerspruchsrechte im Impressum. Hinweis: Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen.


16 Kommentare

  • Antworten
    Jutta
    27. Januar 2019 at 19:37

    Hi, hier ist noch eine, die mit großer Begeisterung deine Fotos und Beschreibung von Aarhus verfolgt. Was für eine faszinierende Stadt. Ich kann gar nicht alles aufzählen, was mir so sehr gefällt. Seit ich ein Foto von den Eishäusern sah, steht ein Besuch auf meinem Wunschzettel. Hier sagte man, sie erinnert an Segelschiffe. Vielen Dank. Und für dich alles Gute von Jutta.

    • Antworten
      Meermond
      30. Januar 2019 at 11:02

      LIebe Jutta, es freut mich, dass ich dich begeistern kann! Von den Segelschiffen habe ich noch nichts gehört, klingt aber interessant. Die Wohnhäuser heißen auch wirklich „Isbjerge“, also Eisberge. Ich hoffe, dir gefällt dein Besuch genau so gut wie mir. God tur 🤗

  • Antworten
    Rosemarie Karge
    27. Januar 2019 at 17:57

    Liebe Marion, danke, danke, danke für deine Arhus-Impressionen. Du ahnst nicht, wie gut mir das gerade tut. Unser treuer Schäferhund Scharik, mit dem uns über viele Jahre so viele tolle Dänemark-Erlebnisse verbinden, ist plötzlich gestorben. Natürlich haben wir für 2019 schon gebucht und hatten jetzt den Gedanken „nicht ohne Scharik“. Deine Fotos und Berichte haben uns heute echt wieder aufgemuntert, wir werden nicht stornieren. Dann wird es mal mehr ein Städteurlaub. Liebe Grüße Rosemarie

    • Antworten
      Meermond
      27. Januar 2019 at 19:13

      Natürlich fahrt ihr auch ohne euren Hund! Wie kann man Trauer besser überwinden als an einem Ort, der voller schöner Erinnerungen steckt! Schenkt euch schöne Tage hier und erlebt Dinge, die euch mit Hund nicht möglich waren 😘

  • Antworten
    Sindt Ewald
    27. Januar 2019 at 17:44

    Ich war beruflich an der Uni dort, hatte aber nicht so viel Zeit, mir die Stadt anzusehen. Das, was ich gesehen habe, hat mich aber fasziniert. 😊😊😊
    Lieben Gruß, Ewald

    • Antworten
      Meermond
      27. Januar 2019 at 19:14

      Faszination. Genau das Wort hat mir beim Schreiben des Artikels gefehlt! Danke dir, lieber Ewald!

    • Antworten
      Rosemarie Karge
      27. Januar 2019 at 22:38

      Ja, danke liebe Marion, das werden wir nun doch machen. Der Schock war heute erst mal groß. Wir werden z.B. gemeinsam Museen besuchen und ausgedehnte Stadtbummel auf jeden Fall in Arhus. Es wartet wohl noch viel auf uns. Wir sind gespannt auf weitere neue Tipps von dir. Für dich alles Gute und dass dir geholfen werden kann. Liebe Grüße Rosemarie

      • Antworten
        Meermond
        30. Januar 2019 at 11:03

        Tipps hätte ich unendlich….Nur nicht so viel Zeit, um sie alle für den Blog aufzuarbeiten…. 😕

  • Antworten
    Heike Pfennig
    27. Januar 2019 at 14:10

    Wenn ihr noch nicht in der alten Stadt wart, dann kennt ihr den schönsten Teil von Arhus noch nicht. Wir sind immer dort, wenn wir in der Nähe unsere Ferien machen. Ein wundervolles Erlebnis. Danke für deinen Bericht, der mich nächstens auch in die Stadt zum Hafen führen wird. Die Eishäuser sehe ich mir lieber nur aus der Ferne, vom Ferienhaus aus mit Blick über die Arhus-Bucht an. Nein das ist nicht Architektur die ich mit Dänemark verbinde, denn sie ist für mich nicht hyggelig. Sei lieb gegrüßt Heike

    • Antworten
      Meermond
      27. Januar 2019 at 19:18

      Es freut mich, wenn ich dir Anregungen geben konnte. Der Mixmax der Architektur ist in der Tat eigenwillig, verleiht der Stadt aber einen faszinierenden Charme. Jeder findet in Aarhus das, was ihm persönlich am besten gefällt – großartig, nicht wahr?
      Ganz herzliche Grüße zurück 🤗

  • Antworten
    Stella, oh, Stella
    27. Januar 2019 at 11:16

    Aarhus ist eine tolle Stadt. Gamle By lohnt sich wirklich, besonders wenn das Wetter etwas besser ist, Dann laufen da nämlich Freiwillige in alten Kostümen durch die alte Stadt und tun so, also ob sie da wohnen.

    Im ARoS haben sogar die Royalen schon ausgestellt. Königin Margrete mit ihren Malereien und Kollagen und Prinz Henrik hat einige sehr schöne Skulpturen geschaffen.

    • Antworten
      Meermond
      27. Januar 2019 at 19:20

      Ich bin schon so gespannt auf Den Gamle By – ich platze beinahe 😎 und ich freue mich schon sehr darauf.
      Henrik wurde meiner Ansicht nach unterschätzt.

  • Antworten
    Margit Keller
    27. Januar 2019 at 7:27

    Zum Glück „nur“ eine Allergie, kann aber auch ganz schön lästig sein, daher alles Gute für dich🙌🏻
    Superschöner Beitrag und tolle Fotos, macht wirklich Lust auf Aarhus. Liebe Grüße aus Kirchheim unter Teck🙋‍♀️😊

    • Antworten
      Meermond
      27. Januar 2019 at 19:20

      Vielen Dank, liebe Margit! Ich grüße dich herzlichst zurück 🤗

  • Antworten
    Claus H.
    27. Januar 2019 at 2:17

    Gott sei Dank nur eine Allergie. 😊 die Geschichte und die Fotos machen Lust auf Aarhus, ich glaube, beim nächsten Urlaub werde ich mal anhalten und nicht nur auf der Autobahn vorbei fahren. Auch wenn wir eher die Nordsee-Fans sind, der Bericht macht Lust auf mehr. Gruß aus dem verregneten Hamburg.

    • Antworten
      Meermond
      27. Januar 2019 at 19:22

      Unbedingt angucken! Nordsee hin oder her, Aarhus ist mega! Es grüßt dich ein weiterer Nordseefan 🤗

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: