Meermond
Leben in Dänemark

Auswandern nach Dänemark – darüber solltest du nachdenken

„Ich brauche Urlaub. Und mit Urlaub meine ich Auswandern, einen Job am Strand finden und jeden Tag am Meer verbringen.“ Dieser Spruch geistert als Visual Statement durch die sozialen Medien. Immer mehr Menschen scheinen vom Auswandern nach Dänemark zu träumen. Mit der Realtität haben diese wohlklingenden Worte nichts gemeinsam. Überhaupt nichts. Auswandern ist weder leicht noch einfach mal so gemacht. Punkt.

Warum ich keine durchweg googlefreundliche oder die Leserschaft anregende Einleitung schreibe? Weil ich unfassbar erschöpft bin. Ich bin nämlich ausgewandert. Und das ist anstrengend. Auch beim zweiten Mal.

Ein Leben in Dänemark

Auswandern nach Dänemark – Gründe

Wir sind 2014 nach Dänemark ausgewandert. Wir haben Deutschland den Rücken gekehrt und ein Leben im Norden Dänemarks begonnen. Als Hauptgründe nenne ich heute:

  • die beruflichen Möglichkeiten für diese Veränderung
  • die bessere Vereinbarkeit von Arbeit und Familienleben
  • Meer. Wir wollten ➡ mehr Meer!

Wie viele andere waren auch wir besonders angetan von der harschen Romantik an der Westküste. Gibt es etwas Hyggeligeres als ein Ferienhaus, das sich in den Hügelchen der struppigen Dünen zu verstecken scheint? Gibt es etwas Befreienderes als den ewigen Wind der Nordsee? Für uns jedenfalls nicht.

Frühling in Dänemark - Abendstimmung Ferienhaus Dünen
Ferienhausromantik in den Dünen

Als weitere Gründe für eine Auswanderung nennt man uns häufig die folgenden Aspekte:

  • Freundlichkeit der Dänen
  • besseres Schulsystem bzw. Möglichkeit des schulfernen Unterrichts
  • Wunsch nach Entschleunigung
  • mangelnde Perspektiven in Deutschland
  • berufliche Veränderung
  • Ausleben der Freiheit
  • Wunsch nach Sicherheit

Und seit Corona kommt noch eine große Portion Frust und Enttäuschung hinzu. Kann es sein, dass Corona einen Auswandererboom angestoßen hat?

Auswandern nach Dänemark als EU-Bürger – kein Problem

Als EU-Bürger darf man seinen Wohnort in andere Mitgliedstaaten verlegen. Wenn du also keine Lust mehr auf Deutschland hast, so steht es dir frei, nach Dänemark zu ziehen. Du musst lediglich die Bedingungen für eine Aufenthaltsgenehmigung erfüllen und schon steht deinem Traum von einem Leben in Dänemark nichts mehr im Weg. Dazu brauchst du zum Beispiel einen Arbeitsvertrag, eine monatliche Geldsumme zur Selbstversorgung oder du ziehst im Rahmen der Familienzusammenführung nach. (ausführliche Erläuterungen findest du bei ➡ Ny i Danmark)

Nach Dänemark zu ziehen ist gerade als EU-Bürger nicht kompliziert. Viele Webseiten der dänischen Verwaltung, so auch skat (dän. Finanzamt), bieten inzwischen deutschsprachige Versionen an.

Es ist kein Urlaub!

Erst gestern wieder erhielt ich mehrere (sic!) E-Mails mit der Bitte um Beantwortung von Fragen zu einer Auswanderung oder um Tipps. Aus mehreren Briefen las und lese ich einen Grundton heraus, der mich zum Verfassen dieses Artikels bewegt. Einige Menschen verwechseln eine Auswanderung offenbar mit dem, was sie wirklich wünschen: Erholung.

Am Meer ist Erholung garantiert.

In Dänemark zu leben ist absolut nicht mit den wenigen Wochen in einem Ferienhaus zu vergleichen. Auszuwandern ist auch nicht die Realisierung eines ewigen Urlaubs! Das anfangs zititerte Visual Statement ist nichts anderes als Romantik.

Auch in Dänemark trifft man auf Dinge oder Situationen, die alles andere als romantisch sind! Zu nennen wären beispielsweise:

  • undurchsichtige Verknüpfungen in der Verwaltung
  • nervige Termine
  • stressige Arbeitsbedingungen
  • Stau und Berufsverkehr
  • Trennung von der Familie
  • Verlust von Freunden
  • gestresste, sture oder rücksichtslose Menschen
  • Krankheit, Sorgen und Probleme
  • begrenzte Anzahl an Urlaubstagen
  • finanzielle Engpässe
  • schulische Probleme
  • lästige Vorschriften/Regelungen im Gesundheits- und Versicherungswesen

Es stimmt, dass in Dänemark überwiegend gelassene Menschen leben. Doch das lernte ich nicht im Urlaub, sondern in den sieben Jahren, die ich dort leben durfte. Gleichzeitig weiß ich jetzt, dass man in Dänemark pünktlicher als die weltbekannte deutsche Pünktlichkeit ist und spontane Veränderungen nicht gerade für Begeisterung sorgen.

Aus diesen Gründen solltest du besser nicht auswandern

Wunsch nach Daueraufenthalt am Meer

Wenn du dauerhaft Urlaub haben möchtest, empfehle ich einen Lottogewinn. Mit einer Auswanderung wirst du das nicht realisieren können. Und manchmal nicht einmal den täglichen Spaziergang am Meer. Es stimmt, dass man an jeder Stelle in Dänemark maximal 50 Kilometer vom Meer entfernt wohnt, doch das heißt nicht, dass man auch immer in Strandnähe wohnen kann!

In den Ferienhausgebieten darf man nur unter bestimmten Voraussetzungen leben: wenn dein Haus schon vor der Umwandlung zum Ferienhausgebiet dort gestanden hat, wenn du ein Rentner bist und dir dein Ferienhaus mindestens ein Jahr lang gehört oder du eine Ausnahmegenehmigung der Kommune bekommen hast. Alle anderen müssen ein gewöhnliches Wohnhaus erwerben. Ein vorzeitiger Kauf eines Ferienhauses vor dem Eintreten des Ruhestandes ist im Übrigen mit Auflagen verbunden. Man braucht eine Genehmigung für den Erwerb, welche nicht unbedingt einfach zu bekommen ist.

Tatsächlich wirst du dich vermutlich auf eine Entfernung zum Meer einstellen müssen, die nicht immer zu Fuß zu bewerkstelligen ist. Im schlimmsten Fall musst du sie sogar mit dem Auto zurücklegen. Wie viel dich die Einfuhr deines Autos nach Dänemark kosten wird, kannst du bei skat nachlesen. Autos sind in Dänemark richtig teuer. Und dann musst auch du mal am Nordseestrand fahren, selbst wenn du das eher nicht so gerne magst. Eben weil es dort nur selten Parkplätze gibt und das Parken in den Ferienhausgebieten überwiegend verboten ist.

Wunsch nach einem einfacheren Leben

Was auf den ersten Blick einfach erscheint, stellt sich im Laufe der Zeit als schwierig heraus. Es ist alles andere als einfach, ein neues Leben anzufangen. Und es ist in Dänemark auch nicht alles automatisch besser als in Deutschland! Tatsächlich dauert es im Schnitt zwei Jahre (sic!), bis man wirklich in dem neuen Land angekommen ist. Es dauert viele Monate, bis du wieder das Gefühl haben wirst, dazuzugehören. Richtig zu sein. Zuhause zu sein.

Du wirst eine andere, hoffentlich erfüllende Arbeitswelt mit meist 37 Wochenstunden kennenlernen. Doch jenseits des Berufes ist es eben nicht einfach. Du wirst in einem Land leben, in dem alle Menschen um dich herum schon lange ein soziales Netz aufgebaut haben. Sie haben bereits Freunde, Familie und ein wohlfunktionierendes Leben mit ausreichend Freizeitbeschäftigungen. Es liegt an dir, diese Menschen davon zu überzeugen, dass genau du der-/diejenige bist, der/die noch dazugehören sollte.

Wunsch nach Befreiung

Dänemark ist ein Land, in dem es mindestens genauso viele Regeln und Gesetze gibt wie in Deutschland auch. Es gibt darüber hinaus viele ungeschriebene Gesetze, auf die man im Alltag immer wieder stößt. Sie alle herauszufinden, kostet Zeit und Kraft. Die derzeit unterschiedliche Coronapolitik spiegelt das nicht wider.

Sollten es Umstände sein, die dir Probleme bereiten oder dich einengen, so werden dich viele davon mit nach Dänemark begleiten. Sich von ihnen zu befreien gelingt nicht allein durch die Tatsache, in einem anderen Land zu wohnen.

Auswandern oder nicht?

Gerade der obige Absatz könnte vielleicht missverstanden werden. Will ich dich, liebe/r Leser/in, gar davon abbringen, nach Dänemark auswandern zu wollen?

Mitnichten!

Ich finde es nur nicht richtig, dir die Herausforderungen vorzuenthalten, die ein derart großer Schritt mit sich bringt.

Die vergangenen sieben Jahren waren großartig und ich möchte sie definitiv nicht missen! Das Leben in Dänemark hat mich verändert. Und unglaublich bereichert, wie du ➡ hier lesen kannst. Eine Auswanderung ist nicht einfach, aber ich würde es immer wieder tun.

Ups, wir haben es ja wieder getan!

Marion und Alexander in Norwegen

Wenn du die Möglichkeit hast, auszuwandern, und deinen Traum von einem Leben in Dänemark umsetzen kannst, dann warte besser nicht zu lange! Das Leben ist zu wertvoll, um es einfach nur abzuwarten. Punkt.

Wenn du nicht die Kraft hast, deine Träume zu verwirklichen, dann hör besser auf zu träumen. Das macht dich nur unnötig traurig. Suche und finde dein Glück in dem, was du hast, und lass es dann auch zu! All das, was dich belastet, musst du selbst verändern, sonst wird es sich nicht ändern. Deutschland ist ein Land, das dir alles bieten kann, was du brauchst. Selbst Meer und Urlaubsglück.

Herzliche Grüße aus Norwegen,

Wenn du mehr über eine Auswanderung nach Dänemark lesen möchtest, so empfehle ich folgende Artikel:

Ausländer sein – Dinge, die mich mein Umzug nach Dänemark gelehrt hat.

Unsere Auswanderung – wir erzählen euch die ganze Geschichte

Häufig an uns gerichtete Fragen – Q&A

➡Auswandern nach Dänemark: Erfahrungsbericht


Immer mehr Menschen unterstützen unsere Arbeit durch Spenden bei Buymeacoffee. Wir freuen uns sehr darüber und sagen vielen herzlichen Dank für jeden spendierten Kaffee und die vielen Extrakakaos für unsere Kinder. Ihr seid wirklich großartig. Ohne euch gäbe diese Webseite nicht. Danke ♡

Teilen:

Kommentar verfassen

4 Kommentare

  • Antworten
    Claus Hübner
    4. Februar 2022 at 12:40

    @ Waltraud: Ich bin da in den genannten Punkten voll bei dir. Wenn denn das für einen noch Besondere zum täglichen Standard wird, ist es eben nicht mehr Besonders und da freue ich mich lieber öfter aufs Besondere.
    @ Marion: Du beschreibst die Punkte, die man vor einer Auswanderung sehr reiflich bedenken und übelegen sollte, vortrefflich. Mich halten die Gedanken eher davon ab. Und ihr macht es jetzt schon das zweite Mal, mit allem was dazu gehört. Hut ab davor und viel viel Glück.

  • Antworten
    Waltraud
    3. Februar 2022 at 12:46

    Hallo, was ich jetzt schreibe ist meine persönliche Meinung und muss nicht allen gefallen. Ich bewundere jeden der den Mut hat, den Schritt zu machen und auswandert, die Gründe mögen sehr unterschiedlich sein und einige sind oder werden scheitern und sehen, daß Dänemark im Alltag nicht immer wie im Urlaub aussieht. Es gibt in Deutschland wie in Dänemark positive und weniger positive Aspekte um zu bleiben oder auch nicht. Das jetzt alles auf die Impfung und demzufolge entsprechende Richtlinien geschoben wird finde ich nicht okay. Corona hat uns alle aus unserem gewohnten Alltag gerissen und vieles verändert. Für uns stellte sich gar nicht die Frage uns gegen die Impfung zu stellen (und wir sind stolz, obwohl sture Norddeutsche, im Bundesland Bremen zu wohnen, wo es wie in Dänemark eine sehr gute Impfquote gibt) man geht ja auch zur Grippeimpfung. Auch hatten wir im März 2020 eine Bekannte, die so schwer daran erkrankt war, daß sie 14 Tage im Koma lag, das haut einen um. Nun zur Auswanderung. Dieses schöne aufregende Gefühl die Koffer zu packen, der Grenzübertritt, den Alltag hinter sich zu lassen, das möchte ich nicht missen. Auch das nach Hause kommen und schon die Sehnsucht nach dem nächsten Urlaub, das habe ich dann ja nicht mehr. Ich habe meinen ganz normalen Alltag. Und der wird mit vielen Problemen, wenn auch anderen in Dänemark weitergehen und ein neuer Freundeskreis steht auch nicht an der Ecke, alles was Du ja schon so gut schreibst. Meine Kusine aus München war jeden Tag am Weserdeich, wenn sie uns besuchte, für uns war er einfach da, da geht keiner hin weil es so schön ist. Unsere Freunde in Dänemark sagten mal, wir würden Orte in Dänemark kennen, die sie selber noch nicht kannten. Urlaub ist eben anders. Und trotzdem wünsche ich allen, die den Mut haben sich in einem anderen Land nieder zu lassen viel Glück.

  • Antworten
    Stella, oh, Stella
    2. Februar 2022 at 14:21

    Ich kann durchaus verstehen, dass immer mehr Leute aus Deutschland weg wollen: die drohende Zwangsimpfung (die nennen das Impfpflicht, aber das ist in der Praxis dasselbe); die Unterstützung für Selbständige, die jetzt auf einmal nur ein Darlehen ist und von allen zurückgezahlt werden muss; die wachsende Anzahl unsinniger Gesetze, wie z. B. wie oft man mit seinem Hund spazieren gehen muss (haben sie sie noch alle? Aber vielleicht führt es dazu, dass weniger Leute Hunde halten, was ja gut für viele Hunde wäre …). Wie ein Blogger so schön schrieb, vielleicht kommt bald ein Gesetz darüber, wie oft und wie lange man auf die Toilette gehen darf/soll.

    Übrigens würde ich EU-Bürgern abraten, die Familienzusammenführung zu wählen. Wenn es irgend geht, ist es besser eine Aufenthaltsgenehmigung als EU-Bürger zu beantragen, sonst ist der Verbleib im Lande total an den Mann bzw. den Job des Mannes geknüpft.

    • Antworten
      Meermond
      2. Februar 2022 at 16:12

      Ich kann auch verstehen, wenn jemand von Deutschland wegziehen möchte. Gründe gibt es ein paar 😉…
      Eine Auswanderung allein mit Impfung oder eben nicht zu begründen, halte ich für fatal. Ich erinnere mich an den Tag, als man offiziell ankündigte, die Unversehrtheit meiner Wohnung aufzuheben. Zwangsimpfung durch Stürmen der Wohnung als Aussicht…? Ich fand das ganz und gar nicht toll damals 😔
      In Dänemark gibt es eine hohe Bereitschaft, dem System und der Regierung zu vertrauen. Der Gemeinschaftsgedanke in Dänemark ist ein anderer als in Deutschland. Und deswegen ist das Land so, wie es eben ist: ziemlich hyggelig 😍