Meermond
Kunst und Musik

Gehört in Dänemark

Musik ist die Sprache der Welt und sie braucht nicht übersetzt zu werden. Musik drückt das aus, was man nicht sagen kann. Musik ist wie eine Medizin für die Seele. Dem ist nichts hinzuzufügen.

Ein wesentlicher Bestandteil der Kultur ist Musik. Es ist mehr als interessant, sich der Musik zu widmen, will man die Menschen eines Landes oder einer größeren Region näher kennenlernen. Welche Instrumente werden gespielt, welche Sprache oder Laute werden eingesetzt? Welche Klänge und Rhythmen prägen den Alltag der Menschen in den verschiedenen Gegenden der Erde? Genauso interessant ist die Frage, warum es Lieder oder Künstler gibt, die auf der ganzen Welt gemocht werden. Immer, wenn ich das Radio anmache, höre ich ein buntes Mischmasch aus Welthits und dänischen Liedern. Letztere verstehe ich leider nicht durchweg, denn gerade dänischen Raps kann ich inhaltlich nicht folgen. Sie werden noch eine Weile meine persönliche Meisterprüfung bleiben, doch ich mag sie. Dänische Musik ist mindestens genau so genial wie die unzähligen englischsprachigen Welthits.

close up photo of a woman listening to music
Photo by Andrea Piacquadio on Pexels.com

Dänische Musik

Im Rundfunk achtet man bei der Gestaltung des Musikprogramms darauf, den Anteil dänischer Musik hoch zu halten. Beim DR, so die eignenen Angaben, liegt jener auf den Sendern P3 und P4 bei bis zu 80%!

Ich habe mir daher überlegt, dir eine Möglichkeit zu geben, den Liedern zu lauschen, die ich so im Radio oder bei Festen höre. Bei der Auswahl auf meiner Playlist bin ich nicht danach gegangen, meinem eigenen Geschmack zu folgen. Du findest einen bunten Mix aus Liedern dänischer Musiker: vom unvergessenen Kim Larsen bis zum gefeierten Christopher. Viel Spaß beim Lauschen und schreib mir doch, wenn du ein Lied auf der Playlist vermisst: ➡ Meermond in Dänemark bei Spotify*. (Werbung, unbezahlt, unbeauftragt)

Und weil demnächst Weihnachten ist, biete ich dir auch gleich noch die bekanntesten Ohrwürmer zur Weihnachtszeit an. Ich habe sie ➡ schon einmal vorgestellt, aber vielleicht magst du ja etwas mehr hören. Hier gelangst du zu meiner Playliste ➡ Weihnachten in Dänemark bei Spotitfy. (Werbung, unbezahlt, unbeauftragt)

Musik an, Welt aus!

*Du kannst gratis bei Spotify hören, musst dich dazu aber anmelden. Mit einem Gratiskonto musst du dir ab und an Werbung anhören. Wie im Radio eben.

Teilen:

Kommentar verfassen

4 Kommentare

  • Antworten
    Waltraud
    14. November 2020 at 10:35

    Hier in Deutschland werden die gerade aktuellen Songs am Tag gefühlte 10 x gespielt was oft sehr nervig ist. Wir haben uns vor langer Zeit bei einem Anbieter ein monatliches Abo für 9,99 Euro geholt. Das Beste daran ist, das wir alle Radiosender der Welt hören könnten. Unsere Favoriten sind natürlich die dänischen. So „dudelt“ meistens den ganzen Tag Radio Nord. Die dänischen Interpreten brauchen sich wirklich nicht hinter den großen dieser Welt zu verstecken. Nebeneffekt ist, das man auf eine schöne Art gezwungen ist der dänischen Sprache zuzuhören und das „hörverstehen“ wie wir es im Kurs immer nannten nicht verloren geht.

    • Antworten
      Meermond
      15. November 2020 at 20:35

      Es stimmt, sie brauchen sich wirklich nicht zu verstecken. Ich mag diese glatt gebügelten Allerweltssongs zunehmend weniger. Es fehlt ihnen an Individualität.
      Als Lehrerin finde ich es sehr lobenswert, dass du dich um das Hörverstehen bemühst. Gerade beim Dänischen ist das wirklich eine Herausforderung!
      Hab einen schönen Abend!

  • Antworten
    Stella, oh, Stella
    13. November 2020 at 10:13

    Eine tolle Idee, liebe Marion! Ich werde jetzt nicht reinhören, weil wir anscheinend denselben Programmen folgen. Skandinavien/der Norden hat überhaupt sehr begabte Musiker, inkl. Island, Grönland und Färöerinseln. Aber international werden sie ja leider nur bekannt, wenn sie auf Englisch singen.

    • Antworten
      Meermond
      13. November 2020 at 20:30

      Das stimmt. Es gibt viele interessante Künstler hier im Norden, die können locker mithalten mit den ganz Großen aus den (meist) USA oder dem Königreich 🙂