Meermond
Hindbærsnitter zum Anbeißen schön
Essen

Brauchst du einen Seelenschmeichler? Wie wäre es mit hindbærsnitter?

Es gibt gewisse Dinge, die gehören einfach zu jedem Urlaub dazu. Mit Italien verbinde ich köstlichstes Eis, träume ich von den Niederlanden, bekomme ich Heißhunger auf Käse und zu einem Dänemarkurlaub gehören süße hindbærsnitter. Im Moment kann man leider nicht verreisen. Und doch bin ich täglich in Gedanken unterwegs. Ich schlemme mich derzeit verstärkt durch Gerichte, die ich während meiner Urlaubsreisen zu genießen pflege. So gab es bei uns heute zum Kaffee ➡ norwegische Lefser mit Zimtbutter und am Abend eine herrlich mediterrane Gemüsepfanne. Sicherlich, nur im Urlaub selbst schmecken die Dinge so, wie sie wirklich schmecken müssen. Doch schon während des Kochens unserer liebsten Urlaubsgerichte schwelgen wir in den allerliebsten Erinnerungen. Und wir fühlen uns in unseren eigenen vier Wänden rundum wohl!

Wie wäre es also, dir ein kleines bisschen dänisches Ferienhaus ins eigene Wohnzimmer zu holen? Kerzen, Deko und Urlaubserinnerungen sind geschwind arrangiert und das Blättern in alten Urlaubsfotos schicken die Gedanken an den Strand. Jetzt noch eine Tasse Kaffee oder Tee, frische hindbærsnitter und schon wird es hyggelig.

Hindbærsnitter mit Tee
Hindbærsnitter schmecken köstlich und sind einfach gemacht.

Rezept hindbærsnitter

Ich kenne nur wenige Kuchen, die so einfach zu machen sind, wie hindbærsnitter. Man braucht nur wenige Zutaten für den Teig, Himbeermarmelade und Zuckerguss. Vermutlich ist es genau jene Einfachheit, die diesen Kuchen so lecker macht. Ich verwende für meine Variante rote Lebensmittelfarbe für den Zuckerguss und gefriergetrocknete Himbeeren, um sie etwas dekorativer zu gestalten und ihnen einen kleinen säuerlichen Kick zu geben. Meistens werden als drys kleine Zuckerkügelchen oder -streusel auf weißem Zuckerguss verwendet.

Zutaten (6 Stück)

Für den Teig:

  • 150 g zimmerwarme Butter
  • 40 g Puderzucker
  • 40 g Mandelmehl
  • 200 g Weizenmehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1-3 EL Wasser
  • entweder das Mark einer halben Vanilleschote oder 2 TL Vanillezucker

Für die Füllung und Dekoration:

  • 250 g Himbeermarmelade
  • Puderzucker, ein wenig Wasser
  • Drys (Zuckerstreusel, getrocknete Früchte o.a.)

Tipp: Dänische Butter ist in der Regel gesalzen, daher empfehle ich bei Süßrahmbutter eine Prise Salz. Das Mandelmehl kann durch Weizenmehl ersetzt werden, der Geschmack ist dann aber weniger raffiniert.

Und so geht´s

Die Zutaten werden miteinander verknetet. Nur soviel Wasser zugeben, dass der Teig glatt wird und zu einer Kugel gerollt werden kann. Etwa eine halbe Stunde kühl ruhen lassen. Danach wird der Teig dünn ausgerollt, idealerweise in einer möglichst viereckigen Form. Wenn der Teig bröselig ist, ist er zu kalt. Es hilft, ihn mit warmen Händen durchzukneten oder ihn mit den Händen erst flachzudrücken und danach auszurollen. Bei 175° C Warmluft etwa 10 Minuten backen.

Nach dem Backen wird der Kuchen in zwei Hälften geteilt und sollte auskühlen. Eine Hälfte mit reichlich Himbeermarmelade bestreichen und dann die andere Hälfte drauflegen.

Zum Schluss wird der Kuchen in rechteckige Stücke geschnitten, die mit Zuckerguss und Streuseln/Früchten dekoriert werden.

Hindbærsnitter schön angerichtet
Ich mag gerne säuerliche Himbeerflocken als Dekoration.

Sollte der beinahe unmögliche Fall eintreten, dass eine Schnitte übrig bleibt, so sollte jene besser nicht in einer geschlossenen Dose aufbewahrt werden. Darin wird sie nämlich weich.

Guten Appetit und angenehme Gedankenreise!

Teilen:

Kommentar verfassen

11 Kommentare

  • Antworten
    Silke
    17. Januar 2021 at 21:27

    Vielen Dank für das Rezept liebe Marion. Werde ich kommendes Wochenende nachbacken 😊 und bei Insta sicher berichten.

    • Antworten
      Meermond
      17. Januar 2021 at 21:40

      Ich hoffe, du wirst die Schnittchen auch mögen. Wir lieben sie 😍

  • Antworten
    Waltraud
    17. Januar 2021 at 20:47

    Hej, danke für die Opskrift 🤗 wir nennen sie Bent’s beste kage weil es die Lieblingsschnitten von unserem Freund waren. Ich habe die bisher immer aus Bequemlichkeit mit fertigem Mürbeteig gemacht, der aber bei uns schwer zu bekommen ist. Vor dem Backen schneide ich den Teig aber schon in Quadrate weil er mir immer kaputt gebröselt ist. Und zu süss kann es gar nicht sein, gerade im Moment nicht, da ist jede Nervennahrung willkommen.

    • Antworten
      Meermond
      17. Januar 2021 at 21:22

      Gerne!
      Pass auf, den Teig nicht zu stark zu kühlen, er bröselt sonst sehr und du schaffst es nicht, ihn auszurollen.
      Ich wünsche dir viele Nerven und noch mehr Seelenwärmer ❤️❤️❤️

  • Antworten
    Stella, oh, Stella
    17. Januar 2021 at 20:27

    Dein Rezept hört sich gut an. Beim Bäcker sind mir die Kuchen oft zu süss. Allerdings sagt mein Mann „zu süss“ existiert nicht, aber er ist ja auch Däne … 😉 🙂 Bei uns gab es heute Italienisch, Pasta al Gorgonzola.

    • Antworten
      Meermond
      17. Januar 2021 at 21:21

      Ihr schlemmt euch also auch um die Erde. God tur! 😁
      Bei meinem Rezept musst du wirklich mit dem Teig aufpassen, sobald er zu kalt ist, bröselt er richtig lästig. Das letzte Mal knetete ich das Viereck mit den Händen im Blech vor und rollte es erst danach. Ich hatte die Kugel im Kühlschrank vergessen 🙈
      Der Kuchen ist am Schluss dann schon süß, ist ja reichlich Marmelade und Guss drauf. Die gekauften bekomme ich allerdings nicht mehr runter. Ich glaube, die werden von Jahr zu Jahr süßer!
      Pfiffig sind wirklich die getrockneten Himbeeren, probiert das doch mal aus. Das ist so klasse.
      Leider haben wir schon wieder alle aufgegessen. Da bleibt immer nix übrig 😂