So geht dänische Weekendhygge im Herbst

Für mich sind Wochenenden gleichbedeutend mit Lebensfreude. Wir haben das Glück, am Wochenende frei entscheiden zu dürfen, was wir tun müssen oder eben nicht. „Das Wochenende ist die beste Erfindung der Welt!“, freut sich mein kleiner Belgier jeden Freitag auf dem Heimweg von der Schule. Und ich stimme ihm jeden Freitag auf’s Neue zu. Endlich Wochenende! Die Tradition, zwischen den Arbeitswochen Zeit zum Ausruhen und Krafttanken zu haben, ist noch nicht sehr alt. Und es bedurfte eines langen Kampfes, damit wir uns heute über einen freien Samstag und Sonntag (auch im übertragenen Sinne, siehe Anmerkung*) freuen dürfen! Mit der industriellen Revolution entstand die Notwendigkeit, eine dauerhafte Bemannung der Maschinen zu haben. Fabrikarbeiter mussten also oft täglich arbeiten. Verständlich, dass die Menschen begannen, sich Ausgleich zu schaffen und so entwickelte sich mit der Zeit der Brauch, den Zahltag am Sonntag ordentlich zu feiern. Der Montag musste dann allerdings regelmäßig „blau“ gemacht werden**. Das erwies sich weder für die Arbeitgeber noch für die Arbeitnehmer als optimale Lösung: Den eher armen Fabrikarbeitern entging der Lohn eines ganzen Tages und die Firmen hatten regelmäßig Personalprobleme. Daher entstand schließlich das Angebot eines halben Sonntags inclusive Lohn, wenn dafür am Montag alle wieder frisch und ausgeruht … So geht dänische Weekendhygge im Herbst weiterlesen