Meermond
dänische Kultur Essen

So lebst du dänische Hygge: bål, snorbrød og skumfiduser

Böse Zungen behaupten, das schlechte Wetter in Dänemark sei der Grund dafür, dass die Dänen die Kunst der bålhygge perfektioniert haben. Ein Lagerfeuer zu entzünden, sich daran zu wärmen und zu erfreuen, gehört zur wahren Hygge dazu. An vielen Rastplätzen findet man daher gesicherte Feuerplätze und Grills. Immer mehr Orte bieten Shelterplätze mit Feuerholz an.

An sonnigen Wochenenden kann es durchaus passieren, dass die besten Shelterplätze bereits früh belegt sind. Dänen treffen sich oft mit mehreren Familien zur bålhygge. Dazu gehören lärmende Kinder, prasselnde Lagerfeuer, rauchende Grills und gewaltige Fresskörbe inklusive skumfiduser und snorbrød.

Bål – Lagerfeuer

So machst du ein Lagerfeuer

Ein Lagerfeuer kann doch jeder machen! Dachte ich. Tatsächlich klingt das aber einfacher als es ist. Will man nämlich Lebensmittel auf dem Feuer zubereiten, ist es keine gute Idee, mit Brandbeschleunigern oder Zündwürfeln zu arbeiten. Wir haben in unserem Wanderrucksack immer Zündstahl, Zeitung und lange Zündhölzer mit. Den Rest sammeln wir während unserer Wanderung. Auf herkömmliche Feuerzeuge haben wir im nordjütischen Wind inzwischen zu verzichten gelernt.

So geht´s:

Sammle während deiner Wanderung reichlich trockene Zweige und/oder getrocknete Pflanzenreste oder Zapfen. Am schnellsten brennt Nadelholz und die trockenen Nadeln knistern wundervoll! Schichte diese Zweige pyramidenförmig um die zusammengeknüllte Zeitung herum. Wir greifen gerne zu langen Zündhölzern, um das Feuer durch die Zweige hindurchschieben zu können. Nach dem Anzünden der Zeitung musst du darauf achten, dass möglichst alle Zweige Feuer fangen, bevor du weiter aufschichtest. Gib weiteres Anzündmaterial hinzu, behalte aber die Pyramidenform bei! Je mehr du zugibst, umso größer/dicker dürfen die Holzstücke werden.

Feuer machen dauert.

Hat dein Feuer die gewünschte Höhe erreicht, kannst du die Pyramide mit einem großen Scheit umwerfen bzw. zusammendrücken. Es wird jetzt nicht mehr ausgehen.

Für ein großes Feuer, zum Beispiel für Hygge und Stockbrot, eignet sich am besten Weichholz (z.B. Fichte). Willst du darauf lieber grillen oder kochen, so greif besser zu Hartholz und warte, bis du ein Glutbett hast. Verwende nur gut ausgetrocknetes Holz, um ausdampfende Schadstoffe zu vermeiden. In dänischen Baumärkten gibt es eigentlich immer „brænde“ und an vielen Feuerstellen stellen die Kommunen Feuerholz und Holzspalter zur Verfügung.

Dass du kein Feuer entzünden darfst, wenn lange Trockenheit oder Waldbrandgefahr herrscht, versteht sich von selbst. Funken können weit fliegen und manchmal reicht ein einziger aus, um wundervolle Landstriche zu zerstören!

Jedes Lagerfeuer muss sorgsam gelöscht werden. Am besten ist es, mit dem Löschen zu warten, bis das Feuer komplett abgebrannt ist und nur noch ein Glutbett glimmt. Wir gießen zuerst Wasser darüber und bedecken es dann mir der meist im Feuerkreis vorhandenen Asche bzw. Erdschicht. Bitte wähle vorbereitete und gesicherte Feuerstellen für deine persönliche ➡bålhygge (bål = Feuer).

Rezept Stockbrot

An fast jedem Lagerfeuer werden in Dänemark Stockbrote gebacken. Sie heißen hierzulande snorbrød und werden nicht nur von Kindern gerne gegessen.

Zutaten für 4 Personen:

  • 20 g Butter
  • 15 g Frischhefe
  • 250 ml Milch
  • 375 g Mehl
  • 1 TL Zucker
  • etwas Salz
  • etwas Öl

Butter zerlassen und zusammen mit der Milch in einem Topf erwärmen. Die Temperatur sollte ungefähr lauwarm sein. Hefe und Zucker darin auflösen.

Die warme Flüssigkeit zügig mit dem Mehl zu einem elastischen Teig verkneten und dann zu einer Kugel rollen. Die Teigkugel mit Öl bestreichen und in einer eingeölten Schüssel etwa eine Stunde gehen lassen.

Nach der Gehzeit wird der Teig in vier bis acht Stücke geteilt, die dann zu Schnüren ausgerollt werden. Die Dicke der Schnüre kann persönlichen Vorlieben angepasst werden. Den Teig wickelt man dann spiralförmig um einen gesäuberten bzw. an der Spitze entrindeten Stock. Beim Backen muss man das Brot ständig drehen und aufpassen, dass es außen nicht schon verkohlt ist, bevor es fertig gebacken ist. Erst wenn sich das Stockbrot ohne Widerstand vom Stock lösen lässt, ist es durchgebacken.

Skum, skum, skumfiduser!

Kein Lagerfeuer ist vollkommen, wenn das „Skum, skum, skumfiduser!“ der Kinder kein Gehör findet. Sogar in Krippen, Kindergärten und Schulen grillen die Pädagogen Marshmellows über dem Lagerfeuer. Der klebrige Traum wird dann zwischen zwei Kekse gequetscht. Obwohl auch in Dänemark auf gesunde Verpflegung in öffentlichen Einrichtungen Wert gelegt wird, zu einem besonders hyggeligen bål gehören im Land der Hygge skumfiduser.

Skumfiduser!

An den Tagen, an denen ich besonders klebrige Kindergesichtchen vom Kindergarten abholen durfte, waren selbige immer besonders glücklich. Das muss einfach mal sein. Und darum machen wir das heute Abend auch mit ihnen:

Teilnehmer aus mehreren Ländern veranstalten heute ein virtuelles Lagerfeuer, an das sich jeder setzen kann. Mehr Informationen dazu findest du bei skandinavien.live.

God fornøjelse,

Teilen:

Kommentar verfassen

15 Kommentare

  • Antworten
    Schnür deine Wanderschuhe und finde den Winter! - Meermond
    31. Januar 2021 at 21:37

    […] Bålhygge rundet das Wandererlebnis […]

  • Antworten
    Stella, oh, Stella
    28. November 2020 at 23:27

    … und du singst dann dazu … 🙂

    • Antworten
      Meermond
      29. November 2020 at 21:24

      Wenn ich Stimme hab, sehr sehr gerne sogar!

  • Antworten
    Stella, oh, Stella
    26. November 2020 at 19:15

    … und ich habe immer noch nicht meinen rocket stove ausprobiert. Oben auf der Holzterrasse fand ich es zu riskant, und wo er jetzt steht, finde ich es zu offen, jeder kann zugucken. Ich habe den Gentleman schon um einen Sommerzaun aus Stoff gebeten, hinter dem ich Freilandkochen kann. Mal sehen, nächstes Jahr, dieses Jahr nicht mehr. Aber ohne diese Plastikkugeln … 😉 😀

    • Antworten
      Meermond
      28. November 2020 at 21:53

      Wir sollten uns das mal für den nächsten Frühling vornehmen! Ich blicke auf dein Blütenmeer und grille mir ein Stockbrot. Dazu spielt dein Gentlemen ein paar zauberhafte Lieder auf einer akustischen Gitarre und die Welt ist ein kleines bisschen perfekt … seufz …

  • Antworten
    Mitzi Irsaj
    26. November 2020 at 16:33

    Ergibt wenig gemütlicheres als ein Feuer. Davor würde ich jetzt im November auch gerne sitzen.

    • Antworten
      Meermond
      26. November 2020 at 16:48

      Dann gönn dir das doch …?

      • Antworten
        Mitzi Irsaj
        28. November 2020 at 20:10

        Immer wieder mache ich das. Als ich den Kommentar schrieb, war ich in der Stadt…da ging es leider nicht.

        • Antworten
          Meermond
          28. November 2020 at 21:51

          Es wäre allerdings schon lustig, so mitten in der Stadt… Entschuldige, ich habe manchmal ziemlich lustige Gedanken. 🙂

          • Mitzi Irsaj
            29. November 2020 at 9:52

            Ach..ich könnte mir das am Balkon auch vorstellen. Wenn die Nachbarn nicht wären. 😉

          • Meermond
            29. November 2020 at 21:22

            Vielleicht würden die inzwischen sogar liebend gern mitmachen. Corona hat bei vielen Menschen zu Sehnsucht nach Gesellschaft geführt.

          • Mitzi Irsaj
            1. Dezember 2020 at 17:35

            Das stimmt. Die Gespräche im Treppenhaus haben deutlich zugenommen.

          • Meermond
            1. Dezember 2020 at 21:52

            Es wäre schön, würde das etwas länger bleiben …

  • Antworten
    Claus Hübner
    26. November 2020 at 16:01

    Ist das herrlich, wenn wir an den Ferienhäusern keine Feuerstelle haben, machen regelmäßig ein kleines Feuer im bzw. auf dem Grill, natürlich ohne Rost. Dann dazu Marshmallows und einen Wein oder eine Hopfenkaltschale und einfach nur den Abend geniessen. Das ist wirklich hygge. Ich gucke mir heute bestimmt das virtuelle Feuer an.

    • Antworten
      Meermond
      26. November 2020 at 16:48

      Ich hoffe, du hast Spaß dran, möglichst viele, nette Menschen dort zu sehen und mit ihnen zu feiern. Ein paar der Teilnehmer kenne ich und es wird sicherlich sehr hyggelig!!!