Meermond
Nordjütland

Zeig mir dein Zuhause!

Immer wieder werde ich gefragt, wo es mir denn hier am besten gefallen würde. Oder was man während eines Urlaubs in der Jammerbucht unbedingt gesehen haben sollte. Diese Frage kann ich tatsächlich nur schwer beantworten. Schließlich bietet unser Zuhause Nordjütland so viele Stellen und besuchenswerte Orte, dass man mehr als nur einen Urlaub hier verbringen müsste, um sie alle gesehen zu haben!

Ich habe bereits einen Artikel veröffentlicht, in dem ich die ➡ 10 besten Sehenswürdigkeiten der Jammerbucht vorstelle. Diese Woche wurde ich nach meinen Herzensorten gefragt und daher führte ich unsere ehemalige Dänischlehrerin an die Orte, die Nordjütland zu meinem Zuhause werden ließen. Ich führte sie an Orte, die bestimmt viele schon kennen, die mir persönlich aber sehr viel bedeuten.

Meine Herzensorte in Nordjütland

Ich gestehe es vorweg, den Leuchtturm Rubjerg Knude Fyr haben wir nicht bestiegen. Er ist für mich erst dann wieder interessant, wenn die Tage kürzer werden und das Licht sich verändert. Wenn das endlos erscheinende Magenta wieder da ist, wenn die ersten Nordlichter am Himmel auftauchen, dann sehe ich nach, wie es dem alten Turm in diesem Ausnahmesommer so ergangen ist.

Ruhepol Nordsee

Ich führe meine Begleitung zuerst nach ➡ Løkken. Hier haben wir die ersten beiden Monate gewohnt, bevor wir in unser Eigenheim gezogen sind. Wir frühstücken ein wenig und besuchen dann die kleinen, weißen Holzhütten.

Am Morgen ist nur wenig los am Strand und wir genießen. Ruhe, Weite, Meer.

Badehäuser von Løkken

Wir gehen die Mole hinaus und starren beide scheinbar ewig auf die Nordsee. Das Meer ist grün und die weiße Gischt leuchtet besonders schön. Wir lauschen dem Takt des Meeres, schweigen und vergessen die Zeit.

Die Nordsee ist mein Ruhepol.

Fragile Natur bei Nr. Lyngby

Wir fahren weiter nach ➡ Nr. Lyngby. Hier haben die Kräfte der Natur in beeindruckender Weise gezeigt, wie winzig wir Menschen doch sind. Vor wenigen Monaten hat man zwar damit begonnen, die Küste durch organische Materialien zu schützen. Doch noch immer kann man die Spuren enormer Abbrüche sehen. Ich möchte meiner Begleitung die aus der Steilküste herausragenden Wasserrohre, Leitungen und Mauerreste zeigen.

Wir schaudern angesichts der fragilen Hänge, an denen sich lange Holztreppen festkrallen.

Steile Treppe am fragilen Abhang

Vollkommene Ruhe bei Gl. Rubjerg Kirkegård

Wir fahren weiter in Richtung Norden. Die Wanderdüne, auf der der berühmte Leuchtturm Rubjerg Knude Fyr thront, baut sich mächtig in der Landschaft auf. Ich leite meine Fahrerin hingegen zum ➡ Gl. Rubjerg Kirkegård. Der kleine Friedhof ist herrlich ruhig und erlaubt auch einen Blick auf den Leuchtturm. Man kann schon von Weitem sehen, dass es auf der Wanderdüne von Besuchern wimmelt. Dieser Ort jedoch atmet eine Ruhe, die ich persönlich als vollkommen bezeichne. Wir wandern durch verwunschene Gräber hindurch in Richtung Küste.

Blick auf die Landschaft südlich des Leuchtturms Rubjerg Knude Fyr.

Inzwischen wachsen die beiden Sandberge südlich der großen Wanderdüne deutlich an. Der gelbliche Sand legt sich wie eine dicke Decke auf das karge Gestrüpp.

Neue Sandberge türmen sich auf.

Dahinter liegt ein Meer, das mit seinen hellen Sandbänken an die Südsee erinnert. An manchen Tagen leuchtet hier die Nordsee in verschiedenen Türkistönen!

Türkises Meer

Bestürzende Ausblicke bei Mårup Kirke

Unser nächstes Ziel ist Mårup Kirke. Der Ort stürzt immer mehr ab und ist dabei, sich aufzulösen. ➡ Seine Seele hingegen zieht noch immer viele Besucher an.

An dieser Stelle kann man in beeindruckender Weise sehen, wie stark die Küste Nordjütlands abbricht. Uns schaudert noch mehr als in Nr. Lyngby.

Steilküste bei Lønstrup

Versöhnliches Lønstrup

Obwohl die Natur dem kleinen Ort Lønstrup seit jeher stark zusetzt und sogar einen großen Krater ins Dorf gerissen hat, soll genau hier unser Ausflug sein versöhnliches Ende finden. Überall laufen lächelnde Menschen umher und die vielen Künstler können sich wieder über regen Besuch freuen. Alles wirkt fröhlich und unbeschwert. Das steckt an! Wir kaufen uns ein Eis und lassen uns an der Strandpromenade nieder.

Lønstrup

Du wohnst in einer schönen Gegend!

Ich denke kurz nach. Ich vergesse wohl ab und zu, wie schön mein Zuhause tatsächlich ist. Doch an solchen Tagen wie diesen fällt es mir dann wieder ein.

Ja, das tu ich wirklich.

Teilen:

Kommentar verfassen

6 Kommentare

  • Antworten
    Waltraud
    29. August 2020 at 23:52

    Hej Marion, wir gaben es geschafft🌊 endlich wieder in Sæby auf unserem Lieblingscampingplatz erste Reihe am Meer, obwohl es uns in den letzten 4 Tagen sehr stürmisch begleitet hat. Es war wirklich heftig, aber wir sind Sturm erprobt als Küstenkinder und die Wolken waren spektakulär. Rubjerg knude fyr haben wir schon besichtigt aber oben waren wir auch nicht, es war zu viel Publikum dort. Danach Lønstrup ☺ mit einem Besuch im Glashuset Vange, und wieder einmal mit Kostbarkeiten (diesmal die berühmten Flaschen mit dem langen Hals) herausgekommen. Ich habe dort schon ein kleines Vermögen investiert, aber es ist es mir wert. Ja und natürlich ein Eis, das dann mit dem Blick aufs Meer genossen wird. Ich kann so gut verstehen das all das für Euch zu einem Zuhause geworden ist und beneide Dich und Deine Familie ein wenig. Aber uns bleibt die Vorfreude auf den Urlaub, wenn es ans Packen geht, wir morgens über die Grenze fahren und es nicht mehr lange dauert, bis wir all unsere geliebten Orte und Freunde wiedersehen, wenn auch nur für eine kurze Zeit aber wir dürfen ja wieder kommen. 10 Tage bleiben uns noch dann geht es wieder heim und bis dahin werden wir noch viel unternehmen, Orte besuchen auf die wir dank Deiner Beschreibungen neugierig geworden sind.
    Habt einen schönen Sonntag.

    • Antworten
      Meermond
      31. August 2020 at 12:33

      Das freut mich sehr zu hören! Und jetzt ist das schöne Wetter ja endlich zurück gekommen!
      Habt wunderschöne Ferien, macht tolle Erlebnisse und genießt in Saus und Braus!
      Liebe Grüße an die Ostküste 🤗

  • Antworten
    gkazakou
    29. August 2020 at 8:55

    Da kann man nicht meckern, liebe Marion! Das Leben kann zwar schwierig auch im Paradies sein und die Stimmung nicht immer perfekt, aber es bleibt ja doch ein Paradies.

    • Antworten
      Meermond
      31. August 2020 at 12:32

      Nein, ich kann wirklich nicht meckern. Ich wohne sehr schön und sollte mich immer wieder dran erinnern.

  • Antworten
    EWI
    28. August 2020 at 20:44

    Liebe Marion,
    und genau deshalb mache ich mich Morgen auf den Weg, genau dorthin. Das Auto und die Räder sind gepackt. Ich habe mich vor einigen Jahren verliebt und komme so gerne wieder. Nirgends erhole ich mich besser.
    Liebe Grüße, Ewi

    • Antworten
      Meermond
      28. August 2020 at 21:03

      Dann wünsche ich dir hiermit von Herzen einen wunderschönen Urlaub! Gute Fahrt und herzliche Grüße <3