Meermond
Allgemein

Ein neues Wort muss her!

Mir wurde gestern mitgeteilt, dass nur starke Frauen Zwillinge bekämen. Aha. Interessant.
Eigentlich dachte ich bislang, ich hätte dem lieben Gott einfach nur zu gut ausgesehen:
Er wollte unbedingt, dass man mir die 20 Jahre Rauchen, die ich – hurra! – schon seit über 4 Jahren als „Vergangenheit“ bezeichnen darf, gefälligst auch ansieht. Rotfrau war zu glatt im Gesicht, zu wenig beschattet unter den Augen und viel zu gut gestylt jeden Tag! Lackierte Zehennägel, gepflegt, gecremt, rasiert, gezupft, geraspelt, gehübscht, gesprayt und was nicht sonst noch so alles.
Inzwischen haben sich reichlich Falten, ein beeindruckend bleicher Teint und ein fragwürdiges Aussehen um meine 40 Jahre gerankt.
Na, bist du nun zufrieden? Ich seh´ aus wie 90!
Gott, was bin ich müde!
Es gibt gar kein Wort für diesen Zustand!
Erfände man endlich eines dafür, so klänge es vermutlich wie
„Kjurrkk!“. Oder „Wackert“. Oder „Grummback!“. Hauptsache, es klingt düster und sehr grauenvoll.
Warum darf ich nicht schlafen?
Warum sind die Krawallos zurzeit so schlecht drauf? Warum schlafen sie weder in der Nacht, noch ihren Mittagsschlaf? Was hat Insomnia bittesehr mit „Stärke“ zu tun?
Nein, Rotfrau übertreibt nicht.
Rotfrau ist nur eine von unzähligen Zwillingsbloggerinnen, die sich virtuell schon ausführlich über gravierenden Schlafmangel beklagt haben. Es ist einfach so!
Was haben der wundervolle große schwarze Mann und Rotfrau nicht schon alles versucht! Ostheopathie, Schulmedizin, innenarchitektonische Umbau/-stellmaßnahmen, Ausziehen, Anziehen, Decke, nicht Decke, Flasche, nicht Flasche, Diddi, Leuchtediddi, Viecher sämtlicher Art rein, Viecher sämtlicher Art raus, Schlafsack an, Schlafsack aus, Musik an, Musik aus, Licht an, Licht aus, Rollo auf und zu, Rückwärtslaufen und Seitwärtsinsbettlegen, Rituale, Baden, wirbelnder Trommelschlaftanz mit Glöckchenketten am linken (am rechten Fuß geht ja gar nicht!) Knöchel, Hypnose, Bedrohen, Militärkasernenton, Befehle, Weinen, Betteln, Schimpfen, Bestechen („Magst ein Gutti?“), Anflehen, Bett im Dreivierteltakt umwalzen (bloß keinen Discofox, geht gar nicht!), ins Bett fliegen lassen, ins Bett werfen…
Soll ich weiter machen?
Es fehlt noch der Wünschelrutengang und die Traumfänger.
Seit heute baumeln über dem Bett uramerikanische Federbüschel, die original in einer chinesischen Glumpfabrik authentischoriginal und sehr wirkungsvoll nachgeknüpft wurden.

Schlafkind - Kopie

Oh Gott, wie tief bin ich schon gesunken.
Kennt jemand einen Wünschelrutengänger?
Wir nehmen alles.
Und wenn es ein originalschamanischer Kopiechinesengänger ist.

6 Kommentare

  • Antworten
    danielajaeggi
    10. Januar 2015 at 21:50

    Wie wunderbar ist dieser Text?! Ironisch, wahr, ehrlich und zum Niederknien! Ich liebe ihn! Und ich kann Dir so gut nachfühlen, da unser Junior nie geschlafen hat – auch nicht mit all den Massnahmen, die du oben aufzählst. Die Tatsache, dass ich – als er 15 Monate alt war und immer noch nicht schlafen wollte – wieder schwanger war, machte die Sache nicht einfacher. In der Verzweiflung versuchten wir dann, als Kind Nummer zwei auf der Welt war, unseren schlaflosen Sohn mit einer Zewi-Decke an der Matratze festzubinden. Resultat: Er kam uns (trotz Gitterbett) mitsamt der Matratze am Rücken (nach wie vor in der Zewi-Decke) durchs Treppenhaus entgegen. Da war die Kapitulation unwiderruflich. Wir wussten nicht mehr weiter. Und wir sagten uns: Ok, dann schlaf halt nicht, aber lass uns in Ruhe, wenigstens so fünf Stunden, nachts, wenn es dunkel ist. So kam es, dass manchmal im Morgengrauen eine neue Duploburg im Zimmer stand und mit 4 Jahren hatte er sich das Lesen beigebracht. Wenn andere schliefen, spielte er und lernte tausend Sachen, von denen wir immer erst merkten, wenn er sie auf einmal einfach konnte. Und: So ist es heute noch…. 🙂 🙂

    • Antworten
      meermond
      10. Januar 2015 at 22:27

      Gratuliere, das ist mit Abstand der lustigste Kommentar, den ich je erhalten habe. Ich schreibe seit 2007!
      Sie haben uns einen tollen Lachanfall beschert, vielen Dank!
      Aber was ist eine Zewi-Decke?

      • Antworten
        danielajaeggi
        10. Januar 2015 at 22:38

        Eine Zewi-Decke ist ein Fixleinluch, welches in der Mitte mit einem Reissverschluss ausgestattet ist. Also eigentlich ein Schlafsack, in welchen man das Kind steckt und welchen man an der Matraze befestigt (eben wie ein Fix-Leintuch). Verständlich? Jetzt stell Dir mal das Bild vor, wenn Dir Dein Kind mitsamt Matraze und allem Pipapo entgegenkommt. 🙂 Danke übrigens für das Kompliment!! Und „Sie“ auf dem Blog? Nein, „Du“ passt doch besser. Wir Blogger sind ja quasi alle auf Du und Du….:-) 🙂

        • Antworten
          meermond
          10. Januar 2015 at 23:13

          Kopfkino!
          Ich würde mich sicherlich totlachen!
          Das Sie ist eine charmante Eigenart von blogger.de, von dort „komme“ ich nämlich.
          Aber gerne nehm ich das Du an.
          LG

          • danielajaeggi
            10. Januar 2015 at 23:25

            Aha, das wusste ich nicht, das mit dem Sie von blogger.de! Bin da mit meinen bald 50 Jahren irgendwie mehr auf der Du-Seite. Übrigens habe ich soeben gesehen, dass ich Dir vom Fixleinluch geschrieben habe – ich Schussel – das sollte Fixleintuch heissen. Aber das hast Du bestimmt bemerkt. Ich wünsche Dir eine gute Nacht! 🙂

          • meermond
            10. Januar 2015 at 23:42

            Aaaach, ich bin so kjurrkk, dass ich das -luch zum -tuch automatisiert hab.
            Gute Nacht…hopefully….

Schreib einen Kommentar (Bei Nutzung dieser Funktion erklärst du dich mit den Datenschutzbestimmungen im Impressum einverstanden.)