Meermond
Gedanken Leben in Dänemark

Hätte ich einen Wunsch frei

So ginge ich vielleicht zu den Politikern dieser Welt und fragte sie, wie man weltweiten Frieden schaffen könnte. In meinem Wunsch verschöben sich Grenzen und Machtgefüge zum Wohle aller Menschen.

Vielleicht ginge ich aber auch zu den großen geistigen Führern dieser Welt und fragte sie nach dem allselig machenden Geheimnis der Menschheit. Mit meinem Wunsch löschte ich religiöse Hindernisse und Fehlinterpretationen aus, um eine friedvolle Spiritualität zu ermöglichen.

Vielleicht rüttelte mein Wunsch auch am Gewissen aller, die Maß und Rücksicht verloren haben: Ausbeutung, Verschwendung und Raffgier könnten nicht mehr kontinentales Elend verursachen. Kein Magen bliebe mehr leer, während auf der anderen Seite tonnenweise Lebensmittel im Müll verschwänden.

Hätte ich einen Wunsch frei, wäre es vielleicht die beste Idee, für einen respektvollen Umgang mit unserem Planeten zu sorgen. Alles, was da lebt und besteht, hätte sein unangefochtenes Existenzrecht. Ressourcen und Landschaften regenerierten sich und sorgten für einen gesunden Lebensraum. Die Früchte der Erde wären wieder genießbar und ausgebeutete Meere füllten sich wieder mit Leben. Tiere erhielten Würde und Menschen Einsicht.

Möglicherweise wünschte ich mir eine Wundermedizin, die alle grauenvollen Krankheiten zu besiegen vermag. Es gäbe keinen Krebs, kein Aids oder auch keine Kinderlähmung mehr. Kein Kind müsste mehr an vermeintlich harmlosen Kinderkrankheiten erkranken oder an durch Impfung nachweislich stark eingedämmten Krankheiten elendig zugrunde gehen, weil auf der anderen Seite gesundheitsverwöhnte Impfgegner selbigen den Weg wieder frei machten.

Hätte ich einen Wunsch frei, so rüttelte er vielleicht am Geist aller Menschen. Weltweite Bildung und milliardenfacher Intellekt könnten eine Welt erschaffen, wie man sie sich nicht besser wünschen könnte.

Vielleicht wünschte ich mir auch nur weltweite Freiheit. Freiheit im Reden, im Denken und im Handeln. Niemand müsste sich fürchten, die Dinge zu sagen oder über sie zu lesen, die andere nicht wahr haben wollten.

Vielleicht wäre mein Wunsch mächtig genug, um allen Menschen Leid und Elend auf der Welt zu ersparen. Vielleicht wäre er stark genug, eine glorreiche Zukunft der Gattung Mensch zu garantieren.

Vielleicht.

Vielleicht ist es am besten, ich wünsche mir, dass meine Kinder dereinst an friedvoller Altersschwäche sterben können. Ein guter Wunsch.

Teilen:

6 Kommentare

  • Antworten
    Mosh93
    17. November 2015 at 9:24

    Wunderbar geschrieben! Ich bin oft hin und weg, von Deinen Einträgen.
    Sie sind so vielseitig und spiegeln so viele Facetten, des Lebens und der Welt wieder.

    • Antworten
      Meermond
      17. November 2015 at 11:58

      Das ist aber wundervoll. Sehr berührend.
      Danke. ♡

  • Antworten
    Anna-Lena
    16. November 2015 at 22:22

    Ich bin überzeugt, dass wir von den Politikern und auch den geistigen Führern dieser Welt keine konkrete Angebote bekommen, die sich dann auch durchsetzen lassen. Doch, wenn jede/r in seinem Bereich etwas für den Frieden tut, Werte vorlebt und Mit-Menschlichkeit lebt, ist schon viel gewonnen.

    LG Anna-Lena

    • Antworten
      Meermond
      17. November 2015 at 11:54

      Ein guter Ansatz.
      Wenn doch mehrere so dächten….

  • Antworten
    Anhora
    16. November 2015 at 21:28

    All deine Wünsche basieren auf Respekt und Mitmenschlichkeit. Das kannst du deinen Kindern beibringen, dann hast du viel getan für den Frieden der Welt. 🙂

    • Antworten
      Meermond
      17. November 2015 at 11:53

      Das habe ich so vor. Und wenn sie dann wirklich an friedlicher Altersschwäche versterben dürfen, ist die Welt um sie herum vielleicht doch ein kleines bisschen einsichtiger gewesen als es sie jetzt zu sein scheint.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: