Meermond
Familienchaos Ich als Mama

Wasch mich! Ein Drama in mehreren Waschgängen – Teil 1

Wie soll ich Ihnen am besten erläutern, was der Unterschied zwischen einem Urlaubstag einer Frau in einem Single-/Pärchenhaushalt und einer Mehrfachmutter ist?
Ich schildere kurz zwei Situationen und Sie dürfen am Ende richtig zuordnen.
Situation 1:
Urlaubstag. Sie strecken sich im Bett aus und erspüren die wohlige Wärme, die Ihren Körper umgibt. 9 Uhr. Aufstehen? Nein, lieber noch ein Buch lesen, dann einen Kaffee trinken und danach ein ausgiebiges Schaumbad genießen. Verwöhnprogramm mit Creme, Sälbchen und Tuben genießen. Noch ein Kaffee, dann ein gemütliches Telefonat mit der liebsten Freundin führen, zum Shoppen gehen. Immer wieder mal das eine oder andere Café aufsuchen und die Nase in die Sonne halten. Am Abend krönt ein fulminanter Restaurantbesuch den gelungenen Tag. Den Abend in einer Bar ausklingen lassen. Ende des Urlaubstags offen…
Situation 2:
Alle sind endlich aus dem Haus, nun aber schnell, ist schon nach 9 Uhr! Durch das Haus flitzen und sämtliche Einzelsocken aus allen Ecken des heimischen Weltalls hervorziehen, die ächzenden Wäschekörbe in den Keller schleppen, die zusammenzuckende Waschmaschine trösten und dem ewig drohenden Ungeheuer mutig die Zähne zeigen: MOUNT WASHMORE! Sich an den oben kalt gewordenen Kaffee erinnern, Trockner entleeren und zwei grotesk beladene Waschkörbe auf einmal die Treppen hochwuchten. Tasse in die Mikrowelle stellen, sich über den eigenartigen Milchglibber auf dem aufgewärmten Kaffee wundern und den Ekel unterdrücken. Heißgetränk runterstürzen und die bereits oben befindlichen drei Wäschekörbe vom Vortag hinter der Couch vorholen. Im Akkord fünf Körbe falten, dazwischen Nachladen im Keller. Den Kampf gegen das Verdrängen der Erinnerung an die zwei versteckten Umzugskisten mit Bügelwäsche verlieren und seufzend das Bügelbrett aus dem Keller holen, erneut Nachladen und Korb hochschleppen. Weiterfalten, Bügeln, Kaffee aufwärmen. Erschrecken, weil man fast die Abholzeit der Kinder verbügelt hat, ins Auto rasen, zurückrennen, Bügeleisen ausstecken und Kinder abholen fahren. Urlaubstag beendet um 15 Uhr.
Wäschebild
 

Teilen:

Kommentar verfassen

37 Kommentare

  • Antworten
    Schmankerl aus der Websuchenküche | Meermond
    10. Oktober 2016 at 21:47

    […] inzwischen weltweite Beachtung gefunden! Bevor ich mit Autogrammen um mich werfe, hier noch einmal Teil 1 , welcher in nervenzerreißendem Spannungsbogen in Teil 2 mündet und schließlich in einer […]

  • Antworten
    maramarin21
    10. August 2016 at 4:14

    Ach, und bügeln tue ich auch nur noch einmal im Jahr, wenn es zu einer Hochzeit etc. geht. Ich habe es ebenfalls sozusagen komplett abgeschafft.

    • Antworten
      Meermond
      10. August 2016 at 22:30

      Ich bügle nur das Nötigste, Abschaffen ist nicht möglich. Hmp…:-(

  • Antworten
    maramarin21
    10. August 2016 at 4:12

    „Die Abholzeit verbügelt“, eine herrliche Formulierung. Ich habe auch schon oft fast die Abholzeit versortiert, vergeputzt und verspült. Ja, Du hast es sehr gut beschrieben und auch ich wünsche mir so oft so einen freien Tag einer Singlefrau …

    • Antworten
      Meermond
      10. August 2016 at 22:29

      Na dann ganz liebe Grüße aus dem Familientrubel in den Familientrubel 🙂

  • Antworten
    Alexandra von doublyblessedblog
    8. August 2016 at 22:57

    Geeeenau so isses! Und scheinbar wird der Berg mit zunehnenden Alter der Zwerge grösser… Und unsere sind erst 2 – ich glaub an Deinen Mount Washmore kommen wir noch lange nicht ran. Unser Berg wär dann wohl eher der Hügel davor 😂

    • Antworten
      Meermond
      9. August 2016 at 9:50

      Weißt du, der Mount Washmore gehört zum Washalaja. Und genau wie zum echten Himalaja gehören da sowohl hohe als auch niedere Berge dazu.
      Wusstest du, dass der Himalaja sich noch immer erhebt? Und genau das macht der Washalaja auch! Dein Washahügel wird sich noch gewaltig in die Höhe schieben 😉

  • Antworten
    resiregenbogen
    8. August 2016 at 12:05

    Kenne ich, mein herzliches Beileid.
    Bin Mutter von Söhnen deren Lieblingskleidung aus Hemden besteht und habe außerdem noch einen Bürohengst als Mann und ein Töchterchen, dass anfängt zu entdecken was Fashon ist.
    Geht alles auch mal vorbei…. hoffentlich…
    Hihi, der Große geht demnächst, noch 6 Wochen – puh, zum Studium und das weit weg von Muttern.

    • Antworten
      Meermond
      8. August 2016 at 12:16

      Hui, dann ist erst mal Durchatmen angesagt, richtig?

      • Antworten
        resiregenbogen
        8. August 2016 at 12:21

        Genau und ich hoffe, dass der junge Mann dann seine Nase nicht mehr ganz so weit oben trägt, von wegen -FRAUENARBEIT. Ich denke, das Leben wird ihn schon formen

        • Antworten
          Meermond
          8. August 2016 at 12:31

          Das Näschen wird dann wohl ganz bald geerdet, hihi.
          Liebe Grüße

  • Antworten
    puenktchenundwortgestoeber
    5. August 2016 at 13:33

    Ja und nun stehst Du ganz allein da und sollst das alles machen, eigentlich nicht ganz fair, schließlich seid ihr 3 Erwachsene. Ich mag ja waschen und bügeln , weil man da schnell ohne lange Arbeit ein Ergebnis sieht.Kleid gebügelt, glatt, man hat was getan, Zeitaufwand 10 Min. also vertretbar.. Nur bei Dir mit der Großfamilie ist das natürlich ganz anders. Frag doch mal den Rest der Sippe, ob sie nicht auch mal die Waschmaschine bedienen möchten und wenigsten ihre eigenen Sachen aus dem Berg, wenn er denn gewaschen ist ,heraussuchen , falten , zusammen legen und wegräumen… Dann hättest Du nur noch Deine Sachen und die Zwillinge. Oder Du musst einfach mal streiken, wenn sie nun wirklich nicht doch ein bisschen was machen möchten, dann haben sie früher oder später nichts mehr zum anziehen , dann kommen sie sicher auf die Idee auch mal zu waschen.LG Wortgestoeber

    • Antworten
      Meermond
      8. August 2016 at 12:15

      Ich habe bei der Erziehung bzgl Haushalt versagt. Völlig. 🙁

  • Antworten
    luzieke
    5. August 2016 at 9:56

    Falls dich das trösten könnte, …irgendwann ist das vorbei und du schwebst mit dein ganz eigenes Körbchen die Treppe rauf und runter.

    • Antworten
      Meermond
      8. August 2016 at 12:15

      Irgendwann wird das so sein, hast Recht. Aber darauf freue ich mich ehrlich gesagt auch nicht so wirklich.

  • Antworten
    hanneweb
    5. August 2016 at 9:41

    Stramme Leistung!👍😎
    Für mich aber wieder mal hier klar, weshalb ich schon vor Jahren Bügelwäsche größtenteils abschaffte. 😄
    LG🌻

    • Antworten
      Meermond
      8. August 2016 at 12:12

      Klappt bei uns nicht so wirklich…

      • Antworten
        hanneweb
        8. August 2016 at 22:20

        Kenn das ja auch…… ist aber etwas länger her. 😀

  • Antworten
    Erika
    5. August 2016 at 8:57

    Meinen Respekt!

  • Antworten
    Anny Page
    4. August 2016 at 22:59

    RESPEKT kann ich dazu nur sagen…ich kaufe mir meist Klamotten die ich nicht bügeln muss 🙂 oder eben erst dann Bügel, wenn ich sie anziehe….hab ein Bügelmonstrum mit Dampf…Beste Erfindung!

    • Antworten
      Meermond
      8. August 2016 at 12:11

      Sowas sollte ich mir auch zulegen…

      • Antworten
        Anny Page
        8. August 2016 at 12:33

        manches ist in 2-3 Min fertig….je nachdem was für ein Stoff

  • Antworten
    Anna-Lena
    4. August 2016 at 22:26

    Nein, ich beneide dich nicht! Take it easy 🙂 .

    • Antworten
      Meermond
      8. August 2016 at 12:11

      Mach ich – meistens 🙂

  • Antworten
    etoilefilante22
    4. August 2016 at 22:07

    War ich schon vom lesen in einen leichten erschöpfungszustand verfallen, so wurde mir beim anblick des fotos …. schwindlig! Armes meermöndchen, egal ob du nun um 9 oder erst um 10 anfängst!!

    • Antworten
      Meermond
      8. August 2016 at 12:13

      Wie süß! Möndchen hat auch noch keiner zu mir gesagt 💕

  • Antworten
    Stella, oh, Stella
    4. August 2016 at 21:57

    Naja, eine Mischung aus beidem wäre doch gar nicht schlecht.
    Mount Washmore, I am impressed!!!

  • Antworten
    minibares
    4. August 2016 at 21:33

    Wir waren in meiner Kindheit 5 Personen.
    Damals trug man die Klamotten länger.
    Kaffee aus der Microwelle schmeckt nicht. Warmhalte-Kanne könnte helfen.

    • Antworten
      Meermond
      4. August 2016 at 21:40

      Da hast du bestimmt Recht, eine Waschmaschine und einen Trockner zu haben, verführt dazu, die einzelnen Flecken nicht rauszureiben…
      Thermoskanne hätte ich eigentlich, ich sollte sie öfter benutzen.
      Wünsche dir einen schönen Abend, liebe Bärbel!

  • Antworten
    kinder unlimited
    4. August 2016 at 21:15

    ich finde Mehrfachmutter trotzdem besser 😉 aber auch nicht gerade in der Situation, die Du da beschreibst 😉

    • Antworten
      Meermond
      4. August 2016 at 21:27

      Ich habe etwas übertrieben. Ich habe erst um 10 Uhr angefangen 😉

%d Bloggern gefällt das: