Meermond
Hygge Dänemark
Leben in Dänemark

Als ich mich aufmachte, Hygge zu entdecken …

Wenn man, so wie ich, im Land der gelobten Hygge lebt, sollte man sie auch praktizieren, nicht?

Seit viereinhalb Jahren bemühe ich mich redlich, mich vom spießigen, humorlosen Deutschen in einen vorbildlichen Vertreter des In-Gefühls zu verwandeln. Schließlich schwappt die Hyggewelle schon seit ein paar Jahren unbarmherzig über Europa hinweg! Es ist nur eine Frage der Zeit und die Venezianer verlangen nicht nur Eintritt für ihre Stadt, sondern verkaufen einen Hygge-Espresso auf dem Markusplatz. Dänische Butterkekse im italienischen Kügelchen zum Kaffee gibt es ja bereits.
Caffè solo con Hygge. Ciao!

Wozu Gondeln, wenn es doch Hygge gibt?

Hygge ist Pflicht!

Ein Blogartikel wird nur dann erfolgreich im Netz, wenn man seine Schlagworte entsprechend wählt. So oder so ähnlich lautet ein Rat, will man von Suchmaschinen gefunden werden und seinem Blog etwas mehr Traffic einhauchen. Erstaunlicherweise kann ich über alles schreiben, doch immer dann, wenn Hygge in den ersten Zeilen auftaucht, rasen die Aufrufezahlen in die Höhe. Also schön fett schreiben und gefunden werden:

Hygge. Hygge. Hygge.

Hygge Duschgel
Hygge zum Aufduschen.

Was vielleicht bissig klingen mag, ist leider bittere Realität geworden. Der Gebrauch des Wortes Hygge hat inzwischen irre Ausmaße angenommen und den Grad der Lächerlichkeit erreicht.

Alles ist und muss Hygge sein. Sogar dann, wenn das Wort grammatikalisch komplett blödsinnig gebraucht wird. Mach es dir Hygge!

Es wird immer mehr Unsinn verramscht, der durch das simple Wort Hygge in das Blickfeld kaufwilliger Verbraucher geschoben wird. Unmengen von Socken, Decken, Kissen und Kerzen überschwemmen den Markt. Der Knaller ist, dass es jetzt auch Hygge-Duschgel oder Hygge-Handcreme gibt. Quasi Hygge zum Auftragen, die von Influencern in den Social Medias fleißig und schmeichelnd in die Kamera geschmiert wird.

Ernsthaft?

Meermond malt sich Hygge

Hyggelig wohnen

Nun denn, es wird also Zeit, unser Zuhause ebenso trendy werden zu lassen: Meermond wohnt ab jetzt Hygge.

Seit einer Weile informiere ich mich bei den inzwischen unfassbar vielen Interior-Experten und habe erkannt, dass bei allen die Farben Weiß, Hellbraun und Schwarz dominieren, geht es um wohnliche Verhyggeligung. „Hellbraun“ sagt man zwar im Fachjargon nicht, aber es ist Hellbraun! In allen Facetten von Sand über Beige bis hin zur Milchschokoladenfarbe. Dekoriert wird üppigst mit Strandgut, Grünzeug und dem Hyggeklassiker Decke/Kissen/Kerze/Socken.

Kein Problem, letztere liegen hier sowieso immer reichlich herum.

Gottlob hat man inzwischen die Kreidefarbe erfunden, die man frech auf alles pinseln kann, was da so herumsteht. Oder liegt. Oder hängt. Hygge zum Aufpinseln! Wie praktisch!

Meermond streicht schon seit Wochen ihr Haus. Türen, Decke, Buchregale, alte Tische, neue Tische, Lampen, Kästchen, Fensterbretter, Bilderrahmen … alles wird angemalt!

Möbelfarbe ist einfach zu verarbeiten.

„Oh no, Mama, nicht schon wieder Weiß!“ Mein großer Prachtsohn steht mampfend vor dem Esstisch, um den ein Absperrungsband gezogen ist. Berühren verboten, der Tisch wird jetzt hyggelig weiß und es darf erst nach 72 Stunden wieder darauf gegessen werden! Der Sohn ist sichtlich erschüttert und verzieht sich in sein vermüllt unhyggeliges Zimmer.

Die entsorgten Couchtische werden im angrenzenden Lesezimmer zum Esstisch umfunktioniert, an den sich die kommenden drei Tage fünf Menschen drängeln sollen. Festmahle sind für das Wochenende gestrichen, es gibt Dosenbohnen!

Hygge ist schließlich kein Spaß hier, Jungs!

Die Großen seufzen, die Kleinen finden das lustig.

Familie Hygge Essen
Hygge am Couchtisch

Hygge als Lifestyle

Das komplette Wohnzimmer wird neu gestaltet: Eine weiße Kommode zieht ein und das abgewrackte I… Regal, auf dem die Kinder jetzt lange genug herum gekraxelt sind, landet im Container „brennbar“. Eine birkenholzfarbige Bank schmiegt sich als Couchtisch harmonisch zwischen die bekissten, weißen Sofas und am Sonntag holen wir eine echte Birke ins Haus. Perfekte Hygge: weiße Möbel, hellbraune Accessoires und eine waschechte Birke. [Die übrigens auch wirklich gewaschen werden musste!]

Die Kinder murren, weil sie keine Lust haben, am Sonntag „eine Birke zu jagen“. Sie wollen lieber ins Schwimmbad! Der weltbeste Ehemann von allen schlägt mir auf der Fahrt durch halb Nordjütland alle möglichen Bäume vor, die hübsch am Straßenrand aussehen.

Aber nein, Hygge braucht Hell und Holz. Vor allem Birke. Birke ist das Credo skandinavischer Glückseeligkeit!

Das Sägen ist uns schon abgenommen worden und zwischen dem Stumpf und dem im Dreck liegenden Stück fehlen etwa zwei dekorative Meter Stamm. Uns ist das egal, Hauptsache Hygge to go. Wer kann von sich sagen, dass er im Februar im Garten steht und mit dem Wasserschlauch eine Birke wäscht? Wir.

Es ist wirklich saukomisch. Wir lachen uns scheckig und die Kinder finden es toll, den kompletten Garten in ein Schlammbad zu verwandeln.

Hygge als Wohnraumkonzept

Interior Experten (Gott, was liebe ich dieses Wort 😁 ) raten zu Schlichtheit, Gemütlichkeit und Klarheit. Inzwischen gibt es nicht mehr viel Schnick und noch weniger Schnack in unserem Wohnbereich. Nordische Kühle trifft auf hyggelige Wärme. Decken, Flauschikissen, Kerzen. Wir versuchen, uns in unserem hyggeligen Wohnzimmer zu hyggen.

Vi hygger os:

Nein, ihr dürft nicht eure Finger in die Schlaufen der Häkeldecke bohren. Nun lass doch mal bitte die Dekokugel liegen!

Nein, ihr dürft die Kerzen nicht anzünden! Finger weg vom Feuerzeug!

Pass doch mal auf, da steht eine Teetasse!

Ja, du darfst die Kerze auspusten.

Irgendwann haben die Kinder die Nase voll von der Hygge und hyggen sich im Lesezimmer nebenan.

Kindliche Hygge

Hyggeliges Fazit

Am Sonntagabend drängeln wir uns zum letzten Mal an unsere schwarzen Couchtische und blicken entkräftet auf das Chaos, das die Kinder veranstaltet haben. Das hyggelige Wohnzimmer ist hübsch: Weiß, Hellbraun und helle Blautöne. Ich mag nämlich kein Schwarz. Und Grün kann ich auch nicht, denn seltsamerweise sterben meine Topfpflanzen immer. Wir sitzen auf dem Boden und lachen uns kaputt über die Erlebnisse des Wochenendes.

„Mama, können wir nicht immer hier essen? Das ist viel gemütlicher!“

…?

Da strenge ich mich so an, um echte Hygge nach dem Lehrbuch zu erschaffen: Ich male, bastle, creme, dusche, influencere, recherchiere, dekoriere, wasche sogar Bäume und dann finden die es hyggelig, im Chaos zu sitzen?

Ich muss ihnen Recht geben.

Es macht viel mehr Spaß, das Chaos zu tanzen als Hygge zu machen.

Das Leben ist ein Tanz!

Hygge kann man weder dekorieren, noch auftragen. Hygge ist ein simples Lebensgefühl. Das kann man nicht mal eben anknipsen oder „machen“. Und man kann es bestimmt nicht kaufen – weder in der Drogerie noch in Wühltischen. Der Hyggehype in Deutschland nimmt allmählich groteske Ausmaße an und verzerrt das, was die Dänen unter Hygge verstehen. Für sie ist nämlich ein Fußballtraining mit glücklich kreischenden, kleinen Jungs im matschigen November Hygge pur!

Hygge ist für jeden anders. Hygge ist gelebtes Leben. Hygge ist leise, Hygge ist laut. Nicht mehr, aber nicht weniger.
Ups, das erinnert mich jetzt an etwas. Für dieses Denken gibt es bereits einen skandinavischen Begriff!

Wie man das hier bei uns in Skandinavien nennt, verrate ich allerdings nicht. Nicht, dass ich noch einen neuen Trend auslöse…

Habt es hyggelig,


Pin it:

Meermond Pinterest Hygge




WERBUNG:

Wenn du Lust hast, mich zu unterstützen, benutze bitte diesen Link für deinen nächsten Einkauf bei Amazon:

⇒ Dänemark

Was du dort dann in die Suchanfrage tippst und letztlich erwirbst, spielt keine Rolle. Dein Einkaufspreis ändert sich nicht, aber Amazon zahlt mir eine Prämie. Tusind tak ❤️

Beachte bitte die Hinweise zur Speicherung und Verarbeitung deiner Daten, sowie deiner Widerspruchsrechte im Impressum. Hinweis: Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen.



27 Kommentare

  • Antworten
    Frau Stich-Schlinge
    2. März 2019 at 6:29

    Herrlich hyyyygelig dein Beitrag 😂 du sprichst mir aus dem Herzen, liebe Marion, überall wird von außen Achtsamkeit, Entspannung & Co. DRAUFGESCHRIEBEN…..aber wenn du den Menschen ins Gesicht schaust, ist dort kaum ein Lächeln zu sehen….sehe sehr schade.
    Habt ein gemütliches Wochenende und fühl dich lieb umärmelt 😘

    • Antworten
      Meermond
      2. März 2019 at 20:37

      Ich danke dir, liebe Gabi! Ich hatte schon Angst vor einem zornigen Shitstorm …
      Aber inzwischen mehren sich die Stimmen derer, die meiner Meinung sind. Es gibt immer mehr Dänen, die den Kopf schütteln. Was macht man bloß aus ihrer Hygge?
      Wir haben übrigens ein super Wochenende, es scheint, dein Wunsch hat gewirkt.
      Danke.
      Ich hoffe, du lässt es dir auch gut gehen.
      Vi snakkes ved

  • Antworten
    Der Februar bei den NordNerds - Meermond - Monatsrückblick
    1. März 2019 at 17:32

    […] selbst war nach Langem mal wieder danach, eine richtig ➡ witzige Satire zu einem ernsten Anlass zu verfassen. Ich gebe zu, dass es etwas seltsam ist, für sich selbst zu […]

  • Antworten
    Lilu Kunterbunt
    1. März 2019 at 11:40

    Hallo Meermond, Wirklich soooooo toll hier. So schön geschrieben und ich bin total gespannt welches HYGGE uns erwartet, wenn wir im Mai das erste Mal nach Dänemark fahren. Ich zähle schon die Wochen…
    Ich muss mal sagen, das ist wirklich ein richtig toller Blog. Ich schreibe auch hin und wieder Sachen auf meinem Blog, aber nicht so professionell wie ihr. Zumindest noch nicht ;-).
    Ich werde auf jeden Fall in Zukunft gerne eure Berichte lesen.
    Auch total interessant, dass ihr in euer Herzensland ausgewandert seid.
    Grüße in den Norden, aus dem Süden Deutschlands

    • Antworten
      Meermond
      1. März 2019 at 18:02

      Der Norden grüßt mindestens so herzlich zurück in den heimatlichen Süden und bedankt sich ganz fest für die netten Worte! Schönes Wochenende 🙂

  • Antworten
    Ewald Sindt
    1. März 2019 at 10:58

    Kommentieren kann ich hier jetzt auch, im Gegensatz zu Gestern.
    Like nicht möglich, nur Buttons für Instagram, Facebook und Pinterest.
    Lieben Gruß, Ewald

    • Antworten
      Alexander
      1. März 2019 at 11:33

      Vielen Dank für dein Feedback! Ich arbeite weiter daran. 😊

    • Antworten
      Meermond
      1. März 2019 at 18:02

      Tak, lieber Ewald

  • Antworten
    Tanja im Norden
    1. März 2019 at 10:29

    Mir geht dieses ganze weiss-schwarz-grau, egal ob uns nun es als hygge oder Bauhaus zu verkaufen versucht wird, zunehmend auf den Keks. Ich weiß nicht, ob das in Dänemark auch so extrem ist, aber in Deutschland schreit fast alles, was in den letzten paar Jahren gebaut wurde nach FARBE. Irgendwann werden wir diese neuen, weiß-würfeligen Stadtteile, die gerade allerorten sprießen, scheußlich finden.
    In diesem Sinne werde ich das vor kurzem bei einem großen schwedisch Möbelhaus erstandene Birkenleisten-Regälchen am Wochenende in ein knallblaues Schmuckstück verwandeln. Früher konnte man die Farbe für so etwas in selbigem Möbelhaus gleich in allen Farben mitkaufen, das wurde schon lange eingestellt. Aber gerade frisch umgezogen bin ich derzeit sowieso Stammkunde im Baumarkt.

    • Antworten
      Meermond
      1. März 2019 at 18:04

      Farbe für alle! <3 Ich wünsche dir ein schnelles, hyggeliges (hahaha!) Einwohnen im neuen Daheim. Mach es so, wiedewiedewiees dir gefällt. Schließlich sollst du dich ja da wohl fühlen und nicht andere. Schönes knallblaues Wochenende

  • Antworten
    Nadine
    1. März 2019 at 1:55

    Was ist nur aus dem guten alten „Hygge“ geworden? Gibt es jetzt tatsächlich „Hygge“-Duschgel? Oh my. Ich glaube – mit 6monatigem Abstand von Deutschland -, dass sich viele Urlauber ihr Ferien(Haus)Gefühl mit nach Hause nehmen möchten. Aber so funktioniert das einfach nicht! Eine Birke im Haus (großartig geschrieben, wat heppt wi grölt!) löst bei manchen allerhöchstens eine Allergie aus, aber „Hygge“ bleibt aus, weil das Gefühl, die Lebenseinstellung nicht stimmt. Das Jungszimmer kommt unseren Interior Style übrigens eher nahe…

    • Antworten
      Meermond
      1. März 2019 at 18:06

      Was draus geworden ist? Ein Hype. Ein Trend, der sich verselbständigt hat. Um jeden Preis.
      Oooooch, du weißt ja, was das Hauptmerkmal einer Satire ist, oder? Übertreibung.
      Und wer sagt, dass man ein Birkenwohnzimmer nicht auch verwüsten kann?;-)
      Schönes Wochenende!

  • Antworten
    Stella, oh, Stella
    28. Februar 2019 at 22:26

    Hihi, ich bin gespannt auf die Birke und all das andere … „Im Namen der Hygge“ wäre doch ein schöner Buchtitel.
    Und es ist genau wie du sagst, Hygge kann man nicht definieren und festlegen, es ist immer gerade das, was man macht – wenn man es geniesst hygger man sich.

    Wenn ich an mein rotes Sofa denke mit indischen Kissen und Decke in kräftigen Rot- und Orangetönen … Hygge pur … 😉

    • Antworten
      Meermond
      1. März 2019 at 18:08

      Im Namen der Hygge. Klingt gut. Aber bist du sicher, dass die Wahrheit wirklich gelesen werden will? Trends erreichen iregndwann einen Grad,an dem sich das alles verselbständigt. Mir wurde erzählt, es gibt inzwischen Facebook-Hygge-Gruppen, in denen Beiträge mit Kritik gelöscht werden.

  • Antworten
    EWI
    28. Februar 2019 at 22:11

    Hallo,
    Hygge ist auf jeden Fall eine Lebenseinstellung. Das wichtigste ist doch das Gemeinschaftsgefühl dabei, die Sicherheit und Geborgenheit, die ich dabei fühle. Entspannt bei mir selbst sein, allein mit einem guten Buch auf dem Sofa, kuschelig mit dem Partner oder der Familie, oder auch ausgelassen und fröhlich mit den Kindern oder Freunden zusammen sein. In sich selbst ruhen und alles um einen herum fügt sich, Probleme werden im Hygge-Moment unsichtbar oder zumindest viel unbedrohlicher. Hygge sollte ich öfter in meinem Leben Platz schaffen. Das optische drumherum macht das auf jeden Fall ein bisschen leichter. Ein leckerer warmer Kakao schmeckt doch nochmal so gut, wenn es draußen stürmt und ich den Regentropfen dabei zusehen kann, wie sie an der Scheibe ihren Weg nach unten suchen, während ich mir die Decke etwas höher ziehe. Oje, jetzt habe ich euch aber zugetextet… 🤐😅 Ich wünsche euch allen ein hyggliges Wochenende.💖
    Liebe Grüße, Erika

    • Antworten
      Meermond
      28. Februar 2019 at 22:18

      Ne du, das ist schon richtig so. Es gibt das Wort Hyggesnak und da textet man sich wirklich zu. Genau so geht Hygge.
      Ich gehe davon aus, dass dich der Hyggeramsch in den Läden auch nervt. Hygge zum Cremen? So’n Käse.
      Ich wünsche dir ebenfalls ein schönes Wochenende und danke dir für deinen Beitrag. Der gehört hier nämlich hin. Genau so wie er ist 🤗

      • Antworten
        EWI
        28. Februar 2019 at 22:35

        So isses. Hygge zum Cremen, hygge to go? Hygge gibt es wie du sagst, höchstens zum Anziehen – Kuschelsocken und dicken Pullover. Frieren und hygge geht nämlich gar nicht. Danke für deinen tollen Blog.

        • Antworten
          Meermond
          1. März 2019 at 18:10

          Bitte bitte, ich finde es hyggelig, mit anderen Menschenzu quatschen. EIn Blog ist eine ziemlich gesellige Sache, nicht?

      • Antworten
        EWI
        28. Februar 2019 at 22:52

        P.S. Ich habe im letzten Jahr meine alten hellbraunen Badmöbel weiß lasiert, mit schönen Strandsteinen dekoriert und fertig ist mein Hygge-Bad. Ich mag meine Topfblumen auch gerne knusprig, deshalb gibt es bei mir fat nur Kakteen…

        • Antworten
          Meermond
          1. März 2019 at 18:07

          Stell ich mir gemütlich ozeanisch vor, dein Bad….

  • Antworten
    Christine
    28. Februar 2019 at 20:20

    Das ist einer der besten Hygge-Beiträge die es gibt. DANKE! So war! So echt! Du sprichst mir aus der Seele.

    Liebste Grüsse von der Birkek auf dem dunkelbraunen Sofa .

    P.s.: Frag mal Sina nach ihrem Hygge-Highlight 😂😂😂😂😂

    • Antworten
      Meermond
      28. Februar 2019 at 20:45

      Ich danke dir.
      Sina hat ein witziges Hygge Highlight? Das wäre doch mal ein nettes Gespräch für euch zwei, nicht? *zwinkerzwinker* Ich höre auch ganz aufmerksam zu…

    • Antworten
      Meermond
      1. März 2019 at 18:11

      Danke danke! Ich habe übrigens die Geschichte erfahren. Und so gelacht, weil ich damals EXAKT dasselbe gedacht habe 😀
      Ich bin übrigens fertig mit Birken waschen…Genieß dein braunes Sofa

  • Antworten
    Silke
    28. Februar 2019 at 19:55

    Ich musste schon grinsen, wie du es beschrieben hast. Aber du hast recht Hygge ist ein Lebensgefühl, bzw. Lebenseinstellung meiner Meinung nach.
    Macht es euch hygge.
    Silke

    • Antworten
      Meermond
      28. Februar 2019 at 20:46

      Schön, wenn du die Hygge genau so auffasst wie ich. <3
      Wir hyggen uns ständig - und wir geben unser Bestes, versprochen 😉
      LG

  • Antworten
    Franzi
    28. Februar 2019 at 18:52

    Herrlich! Hab mich heftig hyggelig gelacht… und jetzt will ich eine Birke waschen 😀 Ach was, ich nehme einen ganzen Birkenhain und verhyggele mir die Hütte!!!
    Toll geschrieben. Einfach großartig!
    Lachende Grüße von „nebenan“
    Franzi

    • Antworten
      Meermond
      28. Februar 2019 at 20:48

      Vielen Dank, liebe Franzi! Ein Birkenhain, das ist fain. Und meditativ: Ommmm, let’s wash the tree 🤣
      Grüße hinüber!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: