Meermond
Drohnenbild Leuchtturm Rubjerg Knude Fyr
Nordjütland

Auf Augenhöhe mit dem Leuchtturm

Wohl jeder, der schon einmal im Norden Dänemarks war, kennt die große Düne bei Lønstrup und das Wahrzeichen dieser Gegend, den Leuchtturm Rubjerg Knude Fyr. Viele nehmen den Weg vom Parkplatz am Rubjergvej und erklimmen die Anhöhe um einen Blick auf Leuchtturm, Küste und Meer zu nehmen. Das Gebiet um den Turm ist auf verschiedene Weise als Schutzgebiet (Seite auf Dänisch) ausgewiesen. Unter anderem als Landschaftsschutzgebiet, Natura 2000 Gebiet und militärisches Schutzgebiet. Man kann die ausgewiesenen Wege jederzeit nutzen und sich auf der Düne frei bewegen, allerdings ist es nur mit einer speziellen Genehmigung gestattet, eine Drohne dort fliegen zu lassen.

Diese Genehmigung konnten wir kürzlich einholen.

Leuchtturm Rubjerg Knude Fyr von der Drohne aus fotografiert.
Rubjerg Knude Fyr auf Augenhöhe

Wir wollten das Risiko nicht eingehen, unsere kleine Drohne ohne Genehmigung starten zu lassen. Als wir den Bescheid bekommen haben, war die Aufregung groß. Batterien wurden geladen und Speicherkarten geleert, um möglichst viel Bildmaterial aufnehmen zu können. Zudem spielte am anvisierten Tag das Wetter mit: Der Wind war abgeflaut und Nachtfrost hatte für kristallklare Luft gesorgt.

Allein mit dem Turm

Nachdem ich die Kinder an der Schule abgeliefert hatte, ging es gleich weiter Richtung Nørre Rubjerg und dann zu dem Parkplatz am Fyrvejen. Ich war alleine! Beschwingt ging ich den Weg hinauf zum Leuchtturm, suchte mir eine passende Position und ließ unsere Daisy, so haben wir unsere kleine Mikrodrohne genannt, steigen.

Drohnenfoto Leuchtturm Rubjerg Knude Fyr
Morgensonne und glasklare Luft am Rubjerg Knude

Zunächst umkreiste ich den Turm vorsichtig, immer darauf achtend, ob auch andere Besucher den schönen Morgen nutzen wollten. Zum Glück war ich fast durchweg alleine, denn direkt über Unbeteiligten zu fliegen ist in Dänemark vernünftigerweise verboten.

Drohnenfoto Leuchtturm Rubjerg Knude Fyr
Der Rubjerg Knude Fyr von oben – endlich!
Drohnenfoto Leuchtturm Rubjerg Knude Fyr
Nur wenige fanden den Weg nach oben – Blick in Richtung Süden
Drohnenfoto Leuchtturm Rubjerg Knude Fyr
Aussicht auf die Küste
Eine ganz neue Perspektive auf einen alten Bekannten

Langsam wagte ich mich etwas weiter nach draußen, um einen besseren Blick auf die schroffe Steilküste mit ihren typischen Schichten aus Sand und Lehm zu bekommen, die der Grund für den Umzug des Leuchtturms sind. Auch wenn die Technik ausgereift und zuverlässig ist, hatte ich dabei doch ein etwas mulmiges Gefühl. Allerdings hat es sich mehr als gelohnt.

Seht selbst:

Drohnenfoto Leuchtturm Rubjerg Knude Fyr
Blick von Westen auf den Rubjerg Knude Fyr
Drohnenfoto Leuchtturm Rubjerg Knude Fyr
Sicher nicht nur für Geologen faszinierend
Drohnenfoto Steilküste Lønstrup Rubjerg Knude
Blick über die Küste Richtung Lønstrup
Eine imposante, atemberaubende Landschaft

Nach zwei Stunden, drei geleerten Akkus und mit einer gefüllten Speicherkarte trat ich zufrieden und glücklich den Heimweg an. Natürlich haben wir nicht nur Bilder, sondern auch faszinierende Filme aufnehmen können. Diese werden wir natürlich auch bald hier veröffentlichen.

Herzliche Grüße

Teilen:

Kommentar verfassen

24 Kommentare

  • Antworten
    Erk
    10. August 2021 at 12:19

    Moin mOin,
    klasse Fotos (und Video) von dem Leuchtfeuer!
    Gestattest du die Frage, woher du die Genehmigung für dieses Sperrgebiet bekommen hast?

  • Antworten
    Liane Ihlau
    14. März 2021 at 13:44

    Wow, einfach traumhafte Aufnahmen, bin schon gespannt auf die Videos!

    • Antworten
      Alexander
      14. März 2021 at 23:22

      Danke sehr! Die Filme werden bestimmt interessant werden. 😀

  • Antworten
    Alexandra Hesse
    14. März 2021 at 8:44

    Danke für den tollen Artikel und die andere Perspektive auf meinen Lieblingsleuchtturm 🥰

    • Antworten
      Alexander
      14. März 2021 at 23:13

      Absolut gerne geschehen. Danke für deinen lieben Kommentar! 🤗

  • Antworten
    Lenz, Karin
    12. März 2021 at 11:12

    Was für traumhafte Aufnahmen, da wir unseren Urlaub umbuchen mussten, freuen wir uns besonders darüber. Nur die Sehnsucht steigt, vielen Dank und LG

    • Antworten
      Alexander
      12. März 2021 at 12:08

      Ja, der Frust mit den Urlauben ist leider noch ein wenig ein Thema. Aber es wird wieder besser und bis dahin bringen wir dir Nordjütland so gut es geht näher. Liebe Grüße zurück!

  • Antworten
    Angela
    11. März 2021 at 19:43

    Wunder, wunderschön! Danke, dass ihr das mit uns teilt!
    Liebe Grüße Angela

    • Antworten
      Alexander
      11. März 2021 at 19:46

      Gern geschehen! Solche Erlebnisse sind einfach zu schön, um sie alleine zu genießen. 😀

  • Antworten
    Gabi Oettigmann
    11. März 2021 at 13:14

    Klar kommen wieder bessere Zeiten, da gehen wir mal ganz fest von aus!!!!!!!

  • Antworten
    Heike Hunold
    11. März 2021 at 12:02

    Klasse Bilder👍😍

    • Antworten
      Alexander
      11. März 2021 at 19:45

      Vielen Dank 🤗

  • Antworten
    Gabi Oettigmann
    11. März 2021 at 11:48

    Wow, was für wunderschöne Aufnahmen, ich bin beeindruckt. Ich bin gespannt auf die Videos. Eure Bilder und Beiträge sind ein kleiner Ersatz für den osterurlaub der dieses Jahr ja leider ausfällt. Danke das ihr uns ein Stück Dänemark nach Hause schickt.
    Lieben Gruß aus Münster Gabi

    • Antworten
      Alexander
      11. März 2021 at 12:01

      Vielen Dank liebe Gabi. Es tut mir leid, dass euer Urlaub (wieder einmal vielleicht) ausfällt. Es kommen aber sicher bessere Zeiten! Wir müssen alle durchhalten. 🤗❤️

  • Antworten
    Claus Hübner
    11. März 2021 at 10:15

    Boah, was für super tolle Aufnahmen!!! Endlich mal Fotos aus einer Perspektive von denen man nicht so viele sieht, klasse. Hat aber auch alles gepasst, Genehmigung, Wetter, Licht. Toll. Ich muss der Ewi zustimmen, es macht den Eindruck, dass schon wieder viel von der Düne weggeweht worden ist und der Abstand zur Küste seit dem Umzug kleiner geworden ist. Kann aber auch an der ungewohnten Perspektive liegen. Ich freue mich auch schon richtig auf den /die Videos. Gruß aus Hamburg.

    • Antworten
      Alexander
      11. März 2021 at 11:04

      Von der obersten Kante bis zum Turm sind es ca. 100 Schritte, also wohl etwa 70 bis 80 Meter. Da ist zwar noch Luft, aber auch schon wieder einiges verschwunden. Leider.

  • Antworten
    Jette
    11. März 2021 at 10:04

    Das sind so tolle Fotos. Vor allem weil ich den Turm noch nie aus dieser Perspektive gesehen habe.
    Viele Grüße !!

    • Antworten
      Alexander
      11. März 2021 at 11:02

      Danke und gern geschehen. Liebe Grüße zurück!

  • Antworten
    Harald Gerlach
    11. März 2021 at 7:30

    Ihr macht das gaaanz großartig und versorgt uns bestens mit Informationenüber die so geliebte Urlaubsgegend ! So bleiben wir immer dabei und bedanken uns herzlichst für Eure stets mit Spannung erwarteten neuen Beiträge !!
    Ela und Harald aus Celle

    • Antworten
      Alexander
      11. März 2021 at 11:02

      Herzlichen Dank liebe Ela und lieber Harald. Das freut uns sehr! 😀❤️

  • Antworten
    Kerstin - 66°NORDISK
    11. März 2021 at 7:10

    Was für tolle Bilder.
    wow…wow…wow…
    Kann ich da nur zu sagen.
    Ich freue mich schon auf die Videos.
    Das ist bestimmt auch nochmal ganz einzigartig, dieses Schauspiel in bewegten Bildern zu sehen.

    Liebe Grüße Kerstin

    • Antworten
      Alexander
      11. März 2021 at 11:00

      Danke dir. 😀 Die Videos sind schon recht beeindruckend. Und das obwohl ich kein ausgebildeter Kameramann bin. 😉

  • Antworten
    EWI
    11. März 2021 at 6:57

    Guten Morgen,
    da kann ich nur „Wow!“ sagen. Eine völlig neue und erschreckende Sicht auf den Lieblingsleuchtturm. Immer noch – schon wieder – so dicht am Abgrund. Die Betonteile, die vor wenigen Jahren zur Sicherung an die Kante gesetzt wurden, einfach im ganzen abgeruscht. Was für eine gewaltige Kraft Wind und Wellen haben. Danke für diese Eindrücke.
    Liebe Grüße, Erika

    • Antworten
      Alexander
      11. März 2021 at 10:58

      Die Kräfte der Natur so greifbar miterleben zu können ist wirklich etwas Besonderes. Vielen Dank für deinen netten Kommentar! ❤️