Meermond
Reiseland Dänemark Reisen in Dänemark

Sehnsucht nach Dänemark – ich schenke dir Dünen

Es ist gerade nicht einfach. Du sehnst dich nach deinem Urlaub in Dänemark. Du wünschst dich an einen Strand mit Dünen. Das Fernweh brennt. Vielleicht gehörst auch du zu den Menschen, denen es derzeit immer schwerer fällt, sich davon eben nicht deprimieren zu lassen. Das Gefühl, etwas zu vermissen, lastet bleischwer auf den Schultern und vernebelt irgendwann den Blick. Dagegen hilft, sich Positives vor Augen zu holen, auch wenn es schwerfällt! Sicherlich können selbst der beste Text und der authentischste Film keine ausgefallenen Urlaube ersetzen. Doch können sie dabei helfen, sich selbst Gutes zu tun. Erinnere dich doch mal an all die schönen Momente, die du während deiner Reisen schon erlebt hast! Nimm dir kurz Zeit dafür, bevor du weiterliest!

Und jetzt machen wir beide uns auf, die Dünen zu erleben. Genau wie im Beitrag ➡ „Ich schenke dir Meer!“ lade ich dich dazu ein, mit mir zu sehen, zu hören, zu riechen und zu fühlen. Kommst du mit?

Wenn du magst, kannst du dich heute beim Lesen von Musik begleiten lassen:

Musik: Better Days von www.bensound.com

Eine andere Welt

Wir haben unseren Spaziergang an der Brandung beendet und gehen wieder zurück zu den Dünen. Inzwischen ist uns ein wenig kalt geworden. Der ewige Wind hat seinen Weg in unsere Jacken gefunden und die Sonne ist noch nicht stark genug, um uns aufzuwärmen. Es ist Anfang März und die Wärme noch fern. Durch die gewaltigen Sandberge führt ein Weg. Wir folgen ihm.

Bereits nach wenigen Schritten fühlt sich alles ganz anders an. Der Wind hat aufgehört, das Meer und sein Lärm sind verschwunden. Kann das sein? Wir drehen uns um.

Die Welt der Dünen ist eine andere.

Wir sind nicht sehr weit in das Dünengebiet hineingegangen und doch erleben wir hier eine komplett andere Geruchswelt. Eine eigene Welt. Das Algige und Salzige des Meeres ist kaum noch zu erahnen. Das Grün des Frühlings ist noch nicht angekommen. Der Strandhafer ist bleich und wogt träge im noch winterlichen Wind. Wir konzentrieren uns auf den Geruch der vielen kleinen Elemente, die sich im Wind verwirbelt und herrliche Muster geschaffen haben. Wir versuchen, den Geruch des Sandes zu beschreiben: mineralisch, leicht und schwer zugleich, staubig und verfallen. Ein Adjektiv alleine reicht nicht, um ihm gerecht zu werden. Sand riecht nach Erinnerungen. Mit „sandig“ verbinden die meisten eher ein Gefühl.

Flüchtigkeit

Wir dringen nicht unnötig weiter in das Dünengebiet vor. Dünen stehen unter Schutz und die empfindliche Vegetation darf nicht zertrampelt werden. Vor unseren Sinnen liegt bereits jetzt so viel, das entdeckt werden will.

Wir gehen in die Hocke und ziehen die Handschuhe aus. Im Schatten fühlt sich der Sand sehr kalt und feucht an, rechts der tiefen Fußspuren hat die Sonne eine erste Wärme hinterlassen. Auf dem Wellenmuster tanzt feiner Staub. Ich ziehe mit dem Finger eine hangparallele Linie und löse eine zarte Lawine aus. Wie Wasser fließen die Sandkörnchen über das Wellenmuster hinab. Weich. Leise. Still.

Rippel – fragil und schön

Kaum hat das Fließen aufgehört, fegt der Wind die ersten Körnchen wieder zurück an seinen Platz. Schon bald werden auch unsere Spuren wieder weg sein. Jeder findet eine ganz eigene Dünenwelt vor. Und nichts bleibt so, wie wir es gesehen haben.

Ruhe

Wir heben unseren Blick und beobachten den Strandhafer. Er ist ausgeblichen und wirkt gelblich. Bis sich die Halme wieder in saftigem Grün zeigen, vergehen einige Wochen. Erinnerst du dich an den wogenden Schimmer, den die Dünen im Sommer haben?

Strand mit Dünen
Dünenglitzern im Sommer

Das leise Rascheln der Halme ist kaum zu hören. Die Ähren fühlen sich kratzig an. Wir setzen uns und genießen die neue Perspektive. Hier unten ist es noch ruhiger, doch in den Dünen ist Raum dafür. Wir atmen den Takt der Stille und lassen uns von ihr umarmen.

Strand mit Dünen
Strandhafer

Wir bemerken die aufsteigende Kälte. Wir sollten uns besser wieder etwas bewegen! Je weiter die Sonne sinkt, umso rascher fallen die Temperaturen. Der Winter versucht, uns wieder einzuholen.

Er erreicht uns aber nur noch äußerlich.

Sonnenuntergang in den Dünen


Flieg mit unserer Drohne Daisy über die Dünen von Tornby. Falls du die Musik oben aktiviert hast, solltest du sie im Video abschalten. Sie ist identisch.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


In meinem nächsten Beitrag nehme ich dich mit ins Ferienhaus. Ich hoffe, du begleitest mich dann wieder, denn es wird bestimmt sehr hyggelig. Es war schön, dich heute an meiner Seite gehabt zu haben.

Vi snakkes ved,

Lust auf mehr?

Angaben zur Musiklizenz: Titel „Better Days“ von www.bensound.com

Teilen:

Kommentar verfassen

19 Kommentare

  • Antworten
    Tanja
    31. März 2021 at 23:28

    Schön, schön, schöööön!

    • Antworten
      Alexander
      1. April 2021 at 21:14

      Vielen Dank! Liebe Grüße und hab schöne Ostern. 🙂

  • Antworten
    Sehnsucht nach Dänemark - Ich schenke dir Ferienhausgefühl! - Meermond
    9. März 2021 at 17:46

    […] Meer, ➡ Dünen, Ferienhausgeruch – unser perfekter Dänemarkurlaub. Deiner […]

  • Antworten
    Berta
    5. März 2021 at 9:38

    Seeehr gerne!! Eure „Mitnehmreisen“ sind einfach wunderbar!! 🌊💙☀️🇩🇰😃 Liebe Grüße

    • Antworten
      Meermond
      5. März 2021 at 15:15

      Danke dir! Pünktlich zum Wochenende kannst du jetzt ins Ferienhaus reisen 😉 God weekend

  • Antworten
    Ulrich Beutler
    3. März 2021 at 14:50

    Beinahe jeden Tag klappere ich nach Feierabend die Webcams der jütländischen Westküste ab. Die Farben, das Licht, der Himmel, das Meer, die Dünen, die WEEEITE … Seufz. Vielen Dank für Eure emotionalen Texte, schönen Bilder, Videos … die die Sehnsucht noch verstärken. Es ist, wie meine Frau sagt: „Wenn er nicht mindestens 2 Wochen im Jahr dort oben sein kann, wird er seltsam.“ Die Diagnose stimmt, die Therapie ist einfach. Irgendwann muss ich die Reisetasche in den Bus werfen, das Rad hinten drauschnallen und los geht’s. Direction North. Ankommen. Luft holen. Meine Form von Freiheit feiern. Ich hoffe für die hier anwesende Fangemeinde, dass die Lust auf Küste erfüllt werden kann. Schönen Feierabend vom Ulrich und alle Daumen hoch für die Meermonde.

    • Antworten
      Alexander
      4. März 2021 at 20:55

      Lieber Ulrich,
      herzlichen Dank für deinen tollen Kommentar und die netten Worte! Wir hoffen mit euch, dass sich die Situation bis zum Sommer soweit stabilisiert, dass der eine oder andere Trip ans Meer möglich sein wird. Und natürlich tun wir weiterhin unser Bestes, euch Dänemark nah sein zu lassen.
      Liebe Grüße aus Nordjütland,
      Alexander

  • Antworten
    Stella, oh, Stella
    2. März 2021 at 23:46

    Ein schöner Ausflug visuell und höruell … 😉

    • Antworten
      Alexander
      4. März 2021 at 20:56

      Herzlichen Dank 🤗❤️

  • Antworten
    Heike B.
    2. März 2021 at 15:04

    Das war wieder soo schön! Danke dir sehr dafür. Ich freue mich schon mega-doll aufs Mitnehmen ins Ferienhaus.

    • Antworten
      Alexander
      4. März 2021 at 20:58

      Sehr gerne! Bald geht es los ins gemütliche Häuschen. 😀

  • Antworten
    freiedenkerin
    2. März 2021 at 15:03

    Herrlich! 🙂

    • Antworten
      Alexander
      4. März 2021 at 20:58

      Herzlichen Dank 🤗

  • Antworten
    Berta
    2. März 2021 at 13:36

    Liebe Marion, hach, Du weißt genau, was ich mit den Dünen, dem Wind und dem Sand verbinde! Du nimmst mich so real mit, es ist einfach ultra berührend! Danke für diesen Sehnsuchtsmoment und die wunderbar passende verträumte Musik!! 🇩🇰🌊💙Ganz liebe Grüße, Berta

    • Antworten
      Alexander
      4. März 2021 at 21:02

      Liebe Berta,
      hab vielen Dank für deine netten Worte! Vielleicht können wir ja in Zukunft noch ein paar solcher „Gefühlsreisen“ gemeinsam unternehmen.
      Liebe Grüße aus Nordjütland!

  • Antworten
    Ingride Mateen
    2. März 2021 at 9:04

    Unendlich schön in diese Welt der Dühnen einzutauchen und die Ruhe und Stille zu hören und einfach zu atmen,sonst “ nichts “
    Die Bilder ziehen sehen Da sein .
    Ich sag DANKE !
    Für den den wunderbaren Text
    Für die wundervollen Bilder und das Rippelfeld
    Und diese Musik dazu!

    • Antworten
      Alexander
      4. März 2021 at 21:07

      Liebe Ingrid,
      Es freut uns sehr, dass es für dich so real und fast greifbar geworden ist. So macht es noch mehr Spaß, an Bildern und Beiträgen zu arbeiten.
      Liebe Grüße aus Nordjütland!

  • Antworten
    EWI
    2. März 2021 at 7:27

    Guten Morgen,
    jetzt habe ich noch mehr Sehnsucht. Deine Worte und Bilder treffen es 100%. Der Flug mit der Drohne spiegelt so wunderbar das Gefühl wieder eine Düne hochzusteigen und sich wie ein Kind zu freuen, wenn man dann die unendliche Weite des Meeres erblickt. Ich konnte fast den Wind spüren und das Salz schmecken. Vielen, vielen Dank!
    Herzliche Grüße, Erika

    • Antworten
      Meermond
      2. März 2021 at 8:43

      Guten Morgen, liebe Erika! Danke für deine netten Worte. Daisy war an diesem Tag leider etwas schwer zu navigieren, da der Wind sie zu sehr durchgeschüttelt hat. Daher freut es mich besonders zu lesen, dass der Film trotzdem seine Wirkung hatte! Ich hoffe, du hast heute ein Lächeln in deinen Gedanken. Liebe Grüße